ro ro

» Inhaltsverzeichnis
LEITARTIKEL
Es ist längst nicht genug …
Bei allen Auseinandersetzungen ums Wie der konkreten Flüchtlingshilfe und -politik kann man nicht genug darüber nachdenken, wohin Österreichs Gesellschaft steuert.

FOKUS: DAS THEMA DER WOCHE
Die goldene Ressource
Aufmerksamkeit erweist sich in der Informationsflut des digitalen
Zeitalters als knappes und kostbares Gut. Wie wir damit umgehen, wird kulturell überlebenswichtig.


Ausdehnung der Kampfzone
Im digitalen Zeitalter steigt der Druck auf die Aufmerksamkeit: Je mehr sie zur begehrten Ware wird, umso wichtiger ist ihr Schutz und ihre Schulung.
„Zur Zerstreuung gezwungen“
Aufmerksamkeitsdefizit als kulturelles Symptom: Philosoph Christoph Türcke über die Zermürbung durch „Bildmaschinen“ und eine Gesellschaft ständiger Unterbrechung.
Entzauberung des vielarmigen Menschen
Multitasking galt in der neuen Arbeitswelt als Heilsversprechen der Effizienzsteigerung. Doch jüngere Forschungen zeigen das Gegenteil: Immer wieder gleichzeitig mehrere Aufgaben bewältigen zu wollen, schwächt die Leistung und gefährdet die Fähigkeit zur Empathie.


JOURNAL
Politik
„Die Migranten sollten unsere Werte annehmen“
Mit ihrem Wechsel zur FPÖ hat Ursula Stenzel in Wien ein Polit-Erdbeben ausgelöst. Ein Gespräch
mit ÖVP-Spitzenkandidat Manfred Juraczka über die Freiheitlichen und die Buntheit der Stadt.

Menschen auf der Flucht: ungenütztes Potenzial
Negativ-Schlagzeilen zur Flüchtlingswelle haben Europa seit Monaten fest im Griff. Das Potenzial von
Asylwerbern und Flüchtlingen für Österreichs Wirtschaft wird dabei meist übersehen und bleibt ungenützt.

„Ein regulärer Zugang zum Arbeitsmarkt auch für Flüchtlinge“
Warum Flüchtlinge derzeit kaum Arbeitschancen haben und was sich ändern müsste , erklärt Migrations-Experte Josef Wallner von der AK.
International
Als Tagesmutter bei Neureichen
Viele philippinische Frauen arbeiten als Kinderbetreuerinnen bei rumänischen Familien. Die Behandlung durch die Arbeitgeber beinhaltet oft Beschimpfungen, Missbrauch und Ausbeutung sind weit verbreitet.
Matrjoschka, die russische Puppe
Den ersten Schritt zur Öffnung der geheimnisumwitterten zeitgeschichtlichen Archive Russlands machte Gorbatschow: der Zugang für Forscher. Nun folgte der zweite Schritt: der Zugang für jeden – übers Internet.
Klartext
Güte, die sich auszahlt II
Das Gute um der Sache selbst willen: Tomásˇ Sedlácˇek zieht Lehren aus dem Buch Hiob.

KOMPASS
Religion
Mehr als ein ethischer Popstar
Am 4. September jährt sich Albert Schweitzers Todestag zum 50. Mal. Ein Buch will mit der Mär vom guten Urwalddoktor aufräumen, kratzt aber kaum an seinem Denkmal.

„Fluch den Ungläubigen!“ auf den Lippen
Am 6./7. September 1955 fand das „Pogrom von Istanbul“ statt, bei dem ein gelenkter Mob christliche Geschäfte, Wohnungen und Viertel verwüstete und deren Bewohner drangsalierte. Von den damals 200.000 Christen Istanbuls emigrierten 130.000.

Gesellschaft
Enttabuisiert – oder einfach bloßgestellt?
Constantin Wulffs Dokumentarfilm „Wie die anderen“ will die Kinder- und Jugendpsychiatrie von ihrem Stigma befreien – und sieht sich dem Vorwurf ausgesetzt, die Rechte psychisch kranker Kinder zu verletzen. Über einen ambitionierten Film zwischen den Fronten.

Glaubensfrage
Wo bist du in deiner Welt?
Walter Homolka über die immer aktuelle Frage, wie das Judentum weitergegeben wird.

FEUILLETON

Essay
Der Garten als Ort der Verlockung
Funktion und Gestaltung von Gärten wandelten sich im Lauf der Epochen und repräsentierten immer auch politische und kulturelle Verhältnisse.

Literatur
Die Ökonomie als Scharlatanerie

Michel Houellebecq entlarve in seinen Romanen das liberale Wirtschaftssystem, meinte der französische Wirtschaftswissenschafter und Publizist Bernard Maris und schrieb darüber ein Buch.
Atmosphärische Miniaturen
Kurzkritik: Veronika Schuchter über "Draußen um diese Zeit" von Ulrike Ulrich.
Musik
Traditionen kippen – und Neues entsteht
Mit einem vielschichtigen Programm ging am vergangenen Wochenende das 36. Internationale Jazzfestival Saalfelden über die Bühne. Längst ist das Festival Fixpunkt im europäischen Jazzkalender – der Pinzgau präsentiert sich dabei erneut als lebendige, offene Kulturregion.

Film

Diese ungarische Rhapsodie
„Underdog“: Der Film von Kornél Mundruczkó erzählt von einem Hundeaufstand mitten in Budapest. Eine Parabel, die es in sich hat.

Kunst
Kunst im Fluss
Mit präzisem, vielfältigem Blick reflektiert Joachim Römer seine Umgebung und entwirft kunstvolle Schlaglichter auf die Schönheit und Poesie des Alltags.

Federspiel
Frauenpower zu Saisonbeginn
Franz Zoglauer über Mut und Risikolust der Theater-Prinzipalinnen Bergmann und Badora.


PERSPEKTIVEN
ZEITBILDER
Soziale Akzeptanz für Luxus in Bewegung
NACHRUF
Fritz Wolfram, langjähriger Generalsekretär der Katholischen Aktion, verstarb 74-jährig.
EN PASSANT
Aus der Egozelle


» FILM
In der aktuellen Printausgabe lesen Sie folgende Kritiken:

Diese ungarische Rhapsodie
„Underdog“: Der Film von Kornél Mundruczkó erzählt von einem Hundeaufstand mitten in Budapest.
Eine Parabel, die es in sich hat.


Underdog (Fehér Isten)

Klicken Sie auf den Filmtitel und sehen Sie den Original Trailer.

Alle ab 2007 erschienenen Besprechungen finden Sie in unserem Filmarchiv.
» ABOANGEBOTE
Unser Angebot für Sie!
Das Furche-Abo! Noch mehr Qualität, Hintergrund und Analyse – wöchentlich in Ihrem Briefkasten! Sie haben die Wahl … [mehr]
» THEMEN
Themen der Woche
Leitartikel
Powered by vBadvanced CMPS v2.2.1 (vB 3.6)



Powered by vBulletin® Version 3.6.5 (Deutsch) | Copyright ©2000 - 2015, Jelsoft Enterprises Ltd.
ro
ro ro
Werbung