ro ro

Navigation
Literaturkritik | Filmkritik | Dossiers | Suchen
You do not have permission to download files

Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war - 2

Herunterladen
Gang durch die Stationen

Joachim Meyerhoff schreibt vom Erwachsenwerden in einer psychiatrischen Anstalt.

Von Christa Gürtler

Schon der Romantitel „Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war“ macht klar, dass die Erinnerungen an die verlorene Kindheit immer nur eine Konstruktion dieser Kindheit aus der Perspektive des Erwachsenen bleiben. Man spürt beim Lesen die Trauer, dass die Kindheit verloren ist, aber auch die Freude, dass man dennoch darüber wunderbare Geschichten erzählen kann. Gelungen ist dies dem Schauspieler und Schriftsteller Joachim Meyerhoff vielleicht deshalb so gut, weil er schon als Kind gerne erzählte und schon früh die „unfassbar befreiende Erkenntnis“ hatte: „Erfinden ist Erzählen“.
Doch so manche der tragikomischen Geschichten ist gar nicht erfunden, denn inmitten einer psychiatrischen Anstalt aufzuwachsen, das bedeutet, dass man als Kind von Menschen umgeben ist, die anders als andere sind. Der Vater ist ein engagierter Direktor einer Psychiatrie mit 1200 Patienten, er mag seine Patienten und vermittelt diese Achtung auch seinen drei Söhnen. Josse erkundet die Welt in der Anstalt, trifft auf seltsame Menschen wie den Glöckner, verliebt sich in ein unendlich langsames Mädchen, begleitet den Vater bei seinem jährlichen Gang durch die Stationen, in denen die psychisch Kranken leben, und muss erleben, wie die Feiern immer wieder im Chaos enden.

Ende einer Familie

Doch auch die eigene Familie ist keine idyllische heile Welt. Während der dominante Vater zuhause am liebsten hinter seinen Büchern verschwindet, managt die Mutter den praktischen Alltag der Familie und hadert ein wenig mit ihrer Rolle. Denn die Ideen des Vaters – er kauft ein Segelschiff, versagt aber bei der Segelscheinprüfung (die besteht nur die Ehefrau), wünscht sich ein Landleben als Selbstversorger – treiben die Familie in immer neue Abenteuer. Schließlich stellt sich auch noch heraus, dass der Vater ein Doppelleben führt. Joachim Meyerhoff hat einen brillanten Familienroman geschrieben, dessen Komik und Leichtigkeit nicht verbergen, dass er vom Tod erzählt und vom Ende einer Familie.


Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war
Roman von Joachim Meyerhoff
Kiepenheuer & Witsch 2013
352 S., geb., € 20,60
You do not have permission to download files


DownloadsII 5.0.4 by CyberRanger & Jelle
Based on ecDownloads 4.1 © Ronin



Powered by vBulletin® Version 3.6.5 (Deutsch) | Copyright ©2000 - 2005, Jelsoft Enterprises Ltd.
ro
ro ro
Werbung
  13:22:59 07.20.2005