ro ro

Navigation
Literaturkritik | Filmkritik | Dossiers | Suchen
You do not have permission to download files

Abhauen! - 14/2015

Herunterladen
Das Drama vom Losrennen

Von Brigitte Schwens-Harrant

Rosa, „das Kind vom Hauptbahnhof“, ist nun schon vierzig Jahre alt. „Die Züge stehen an den Bahnsteigen gleich hinter dem Haus. Man muss nur losrennen: uuuuuund /aufspringen.“ Als wäre das so einfach. Man kann ein ganzes Leben mit Versuchen verbringen abzuhauen.
Unter anderem davon erzählt Jana
Benǒ in ihrem erzähltechnisch auffallenden Band „Abhauen!“. Mit Rosa streift man durch Bratislava, die Geburtstadt der Autorin, durch das Gelände ohne Natur, Menschen und Architektur ebenso wie durch das Kaffeehausviertel der Stadt. Man reist mit Rosa nach Krems und Graz und in die USA. Dabei wechseln nicht nur ständig die Zeiten, sondern auch die Erzählperspektiven. Einmal wird in dritter Person erzählt, dann wieder spricht ein Ich. Einmal ist man ganz nahe am Kind, das beginnt, die Schule zu schwänzen, an der Jugendlichen, die im tristen Bratislava ihr eigenes Paris erträumt, an der Erwachsenen, die ihr Glück bei anderen Männern sucht - dann wieder beobachtet man sie in großer Distanz.
Mit Rosa und Son wird von zwei Menschen erzählt, die einander umschließen, aber nicht umarmen. Beide träumen ihre Fluchten. Son etwa wollte einmal gerne alleine leben, aber dazu fehlte ihm „die Knete und das Auge“. Denn: „Schwarze Flügel fingen an, den Text zu attackieren. Immer mehr Vögel, immer weniger Worte. Die Blindheit bekam Flügel.“
2012 unter dem Titel „Preč! Preč!“ („Weg! Weg“!) erschienen, besteht das Buch aus zwei Teilen, und beide heißen auf Deutsch: Abhauen! Dass die Autorin Dramaturgie studiert hat, merkt man nicht nur ihren Dialogen an. Die Sprünge, Brüche und Assoziationen bilden eine faszinierend zerrissene Prosa. Der immer wieder eingeschobene Diskurs über Literatur, genauer über Prosa und Poesie, findet seine formale Entsprechung. Dieser schmale Band ist vielleicht beides: Prosa und Poesie. Ben
ǒvá erzählt eine Geschichte übers Gehen und Bleiben, Flüchten und Zurückflüchten. Zwei Menschen erwarten sich Rettung durch andere Orte. Das kann man auch an Flughäfen beobachten, wo man die „Kurzhosigen“ umherlaufen sieht: „Betrogen vom Süden, von der Exotik, vom warmen Meer.“

Abhauen!
Von Jana Benǒvá
Aus dem Slowakischen von Andrea Koch-Reynolds
Residenz 2015
156 S., geb., € 22,90
You do not have permission to download files


DownloadsII 5.0.4 by CyberRanger & Jelle
Based on ecDownloads 4.1 © Ronin



Powered by vBulletin® Version 3.6.5 (Deutsch) | Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
ro
ro ro
Werbung