ro ro

Themen-Optionen Ansicht

02/2008 - Vor-Olympische Säuberung
  #1  
Ungelesen , 13:06
Vor-Olympische Säuberung

China will sich bei den Olympischen Spielen als harmonisches Land mit gesitteten Menschen präsentieren: Spucken wird verboten, Sandler werden ausgewiesen und Bürgerrechtler eingesperrt.


„Als ob die Mafia die Olympiade organisieren würde“

Team Tibet darf nicht nach Peking

Ausverkauf des Lebensraumes
  #2  
Ungelesen , 16:29
Robert Robert ist gerade online
 
Registriert seit: 13.01.2008
Beiträge: 1
China ist wirklich besser

Was sind das für lieblose, bitter anmutende Artikel. Ein Land mit 1.300.000.000 Menschen zu regieren übersteigt wahrscheinlich manche Vorstellung. Auch hat das Regime, die Politik, in China mit den Nazis wenig zu tun. Minderheiten werden bekanntlich durch die Mehrkinderpolitik (für diese) gefördert, und Religion ist pragmatisch ausübbar. Schreiben Sie denn nicht mit Verantwortung? Ich fahre seit Jahren gerne – teils privat, teils beruflich – nach China und fühle mich sehr wohl in diesem Land, habe viele Freunde und genieße die uralte Kultur der Bescheidenheit, Freundlichkeit und Harmonie.
  #3  
Ungelesen , 11:47
Wolfgang Machreich Wolfgang Machreich ist gerade online
 
Registriert seit: 03.10.2007
Beiträge: 20
China könnte wirklich noch besser werden!

Der Chinese Hu Jia ist eine reizende Person! Sprachgewandt, kritisch, immer mit einer Prise Humor dabei, ein liebenswerter Mensch!
Und mit dem Exiltibeter Wangpo Tethong verbringt man gerne ein paar Stunden: gescheit, nicht auf den Mund gefallen, ein reizendes Schwizer-Dytsch, kritisch auch gegenüber den eigenen Reihen, auch er ein liebenswerter Mensch!

Soviel zum Vorwurf, meine China-Beiträge seien lieblos. Ganz im Gegenteil: Ich habe darin meine Sympathie mit diesen beiden Menschen zum Ausdruck gebracht – stellvertretend für die Millionen Han-Chinesen, Tibeter, Uiguren ... denen das Leben in ihrem China, Tibet, Xinjiang ... schwer gemacht wird.

Auf das Argument, 1,3 Milliarden Chinesen regieren zu müssen, entschuldigt Menschenrechtsverletzungen, pfeif ich.
Indien hat nicht viel weniger Einwohner und ist die größte Demokratie der Welt und traut sich seine politische Führung frei wählen zu lassen – und siehe: Es funktioniert!
Jetzt wollte ich schon schreiben, was in Indien nicht funktioniert und dass ich die nach wie vor bestehenden Diskriminierungen in Folge des Kastenwesens für einen Skandal halte – aber ich lass es wieder, sonst glaubt noch wer, ich bin lieblos. Dabei hab ich doch mit einem Inder aus Kerbala studiert – und glauben Sie mir: Eine Perle von Mensch!

Wolfgang Machreich

Geändert von Rudolf Mitlöhner ( um 12:25 Uhr).

Powered by vBulletin® Version 3.6.5 (Deutsch) | Copyright ©2000 - 2005, Jelsoft Enterprises Ltd.
ro
ro ro
Werbung
  22:06:54 07.18.2005