ro ro

Themen-Optionen Ansicht

Haitihilfe ohne moslemische Staaten
  #1  
Ungelesen , 15:04
moishe moishe ist gerade online
 
Registriert seit: 11.01.2009
Beiträge: 3
Israel errichtet als erstes Land ein Feldlazarett in Haiti. Das Feldlazarett der israelischen Armee (IDF) arbeitete in der Hauptstadt Haitis mit voller Kapazität den ganzen Sonntag hindurch. Ein endloser Strom verletzter Opfer des Erdbebens wurde behandelt. Samstagnacht wurde ein Baby geboren, dessen Mutter Gubilande Jean Michel erklärte, sie wolle ihr Kind Israel nennen.
(Gekürzter Artikel aus der Jerusalem Post, Meldung vom 20.1.2010)
Nichts aus Jordanien, Syrien, Iran, Saudi Arabien, Kuweit, VAE, Algerien, Marokko, Ägypten, Lybien , Türkei , Uganda, Indonesien usw.

Geändert von moishe ( um 14:39 Uhr). Grund: ausnahme türkei
  #2  
Ungelesen , 13:23
Sklenar Sklenar ist gerade online
 
Registriert seit: 12.10.2009
Beiträge: 2
Haitihilfe – von und mit muslimischen Staaten!

Bin erstaunt, dass man so einen provokanten Beitrag ungeprüft und ohne Gegenkommentar ins Netz stellt. Dieser Beitrag ist einseitig recherchiert und verunglimpft eine ganze Glaubensrichtung. „Das ist eine menschliche Sache, keine religiöse“, sagte der türkische Premier Erdogan. Dies und die unteren Artikel sollte Sie zum Nachdenken stimmen.
Seit Sonntag befinden sich Einsatzkräfte des türkischen Such- und Rettungsorganisation AKUT auf der Insel Haiti und sind über die große Zerstörung und des herrschenden Elends entsetzt. In einer ständig aktualisierten Presseerklärung gab die AKUT bekannt, dass am Mittwoch eine 24-jährige Haitianerin mit Hilfe von französischen und örtlichen Einsatzkräften aus einem eingestürztem Kaufhaus nach 7 Tagen gerettet werden konnte. Damit hat sich die Zahl der geretteten Menschenleben, in der die AKUT direkt mitgewirkt hat, auf über 1000 gesteigert. Die Einsatzkräfte der AKUT meldeten vor Ort, dass es ein Wunder sei, unter den herrschenden Bedingungen Verschüttete lebend zu finden und zu retten.
Die ersten ehrenamtlichen Helfer der AKUT wurden am Sonntag zusammen mit 30 Tonnen Hilfsgütern nach Haiti gesendet. Die türkische Regierung stellte dafür 4 Transall Maschinen der türkischen Luftwaffe zur Verfügung, um die 10 AKUT-Mitarbeiter sowie 20 Tonnen Lebensmittel und 10 Tonnen Medizin auszufliegen. Weitere 20 Helfer mit Zelten, Decken und Feldküchen wurden am Dienstag in Richtung Haiti über die Dominikanische Republik gesendet, nach dem es am Flughafen von Port-au-Prince zu Landeverzögerungen gekommen war, heißt es im weiteren. Zu den AKUT-Helfern stießen in den Tagen darauf weitere Suchmannschaften der GEA (Yeni Yüksektepe Derneği) und der KYM (Kimse Yok mu Derneği) hinzu, die sich bei dem großen Beben in Yalova bewährt hatten.
Der türkische Premier Erdogan gab während einer Pressekonferenz am Dienstag vor der Handelskammer in Istanbul bekannt, dass das Außenministerium eine Soforthilfe von 1 Millionen US-$ an die haitianische Regierung zukommen ließ. Gleichzeitig rief Erdogan die Gäste aus Saudi Arabien und die türkische Bevölkerung auf, Hand in Hand den Haitianern zu helfen. „Das ist eine menschliche Sache, keine religiöse“, sagte Erdogan. In einer gesonderten Erklärung des türkischen Außenministeriums wurde bekannt gegeben, dass eine 30 Mann starke Rettungstruppe des türkischen Militärs am Montag ausgeflogen wurde. Sie sollen die Rettungsarbeiten unterstützen. Die militärische Einheit mit dem Namen DAK wurde speziell für Such- und Rettungseinsätze ausgebildet und hatte bereits in der Vergangenheit in Erdbebengebieten wie der Türkei, Iran oder Afghanistan ausgeholfen. Türkische Polizisten, die im Rahmen eines UN-Programms in Haiti die örtlichen Sicherheitskräfte bisher unterwiesen hatten, sollen ihre Tätigkeit fortsetzen, heißt es aus dem Außenministerium. Im Rahmen des UN-Projekts waren bisher 52 Polizeibeamte auf Haiti stationiert. 13 Polizisten wurden nach Ablauf des Mandats mitsamt ihren Familien ausgeflogen. 39 Beamte sollen weiterhin für Sicherheit und Ordnung sorgen, die Koordination der Sicherheitskräfte unterstützen.
Die türkische Hilfsorganisation Roter Halbmond hat in einer Erklärung vom 17. Januar bekannt gegeben, dass am Freitag in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Roten Halbmond über die Dominikanische Republik 20 Tonnen medizinische Erstausrüstung nach Port-au-Prince gesendet wurden und angekommen sind. 19 Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums, die die Hauptstadt Port-au-Prince mit einem Krankenwagen und medizinischen Hilfsgütern erreicht hatten, errichteten hier nun ein Feldkrankenhaus. Der Türkische Halbmond versorgt die von der Katastrophe betroffenen Haitianer in erster Linie mit 145 mobilen Küchen. Jedoch sind diese Hilfen aufgrund des Ausmaßes der Katastrophe nicht ausreichend, so das Gesundheitsministerium.
In Zusammenarbeit mit den türkischen TV-Sendern CNN Türk und Star sowie den Printmedien Hürriyet und anderen hat das Rote Halbmond einen Spendenaufruf gestartet. Unterstützt wird das Rote Halbmond auch von Städten wie Istanbul, Izmir, Yalova, Gaziantep und Antalya, bei denen die Oberbürgermeister eine Hilfskampagne gestartet haben. Zusätzlich haben sich mehrere Hilfsorganisationen zusammengeschlossen und wollen über die IHH-Stiftung durch IHH Vertreter in Amerika Hilfeleistungen nach Haiti schicken lassen. Zwei Flugzeuge sollen die Hilfspakete nach Haiti transportieren.
Weltweit hat die Islamic Relief Worldwide (IR) und das Rothalbmond zu Spenden aufgerufen. Die Türkische Gemeinde in Deutschland rief die gesamte Bevölkerung, Deutsche, Türken und alle anderen Migrant/inn/en auf, schnell und großzügig zu helfen. „Hunderttausende Verletzte, Obdachlose und auch die Angehörigen der Opfer benötigen dringend unsere Solidarität. Mit unserer raschen
Hilfe können wir die Leiden der Erdbebenopfer lindern helfen“, so die Türkische Gemeinde Deutschland in einer Presseerklärung am Dienstag.
http://www.turkishpress.de/2010/01/2...ft-haiti/id597
und weiter's CBS News World
RIYADH, Saudi Arabia, Jan. 25, 2010
Saudis Donate $50 Million for Haiti Relief
Largest Donation of Aid From Middle East; United Arab Emirates Also Sending 77 Tons of Supplies

Powered by vBulletin® Version 3.6.5 (Deutsch) | Copyright ©2000 - 2005, Jelsoft Enterprises Ltd.
ro
ro ro
Werbung
  16:38:36 07.15.2005