ro ro

Themen-Optionen Ansicht

"Impfen ist nicht das Problem"
  #1  
Ungelesen , 22:29
baerbl68 baerbl68 ist offline
 
Registriert seit: 08.03.2011
Beiträge: 1
Sehr geehrter Herr Krassnitzer,

ich habe selten so einen tendenziösen und vorurteilsvoll-wertenden Artikel in dieser renommierten Zeitschrift gelesen. Dazu in aller Kürze aber Klarheit:

1. Der Arzt in der Steiermark, Dr. Johann Loibner hat die Wahrheit gesagt, sie passt dem Kassensystem in Österreich aber nicht, weil sie geschäftsschädigend ist (Impfen = ein gutes Geschäft mit der Angst der Leute!). Das Berufsverbot für ihn ist undemokratisch.

2. Die Impfung an sich ist nicht das Problem, stimmt! Das Problem ist die Impftheorie dahinter, sie ist nämlich wissenschaftlich nicht haltbar. Die Natur impft nicht, weil das Immunsystem des Menschen es auch ohne Impfung schafft. Und wie passen Impfschäden, Impfdurchbrüche und Impfversager zur Impftheorie?

3. Ich bin kein Arzt, sondern Sozial- und Wirtschaftswissenschafter. Ich habe erkannt, dass die Behauptungen, Impfungen hätten Infektionskrankheiten bekämpft, statistisches Trittbrettfahren sind: die Todesrate vieler Krankheiten ging zurück, BEVOR mit Impfungen begonnen wurde.

4. Von einem mündigen Journalisten muss ich erwarten können, dass er auch die Gegenseite ("Impfkritiker") hört und deren Argumente mit Hirn nachprüft. Ich verwahre mich gegen die "abstrusen Ansichten". Hätten Sie geprüft, z.B. auf www.aegis.ch, bevor Sie geschrieben haben, hätten Sie den abstrusen Inhalt Ihrer eigenen Zeilen erkannt.

5. Ihre Fehlinformationen fühen dazu, dass Eltern ihre Kinder ohne berechtigte Hoffnung auf mehr oder bessere Gesundheit impfen lassen. In Österreich besteht KEINE Impfpflicht, jede/r darf sich daher ausgewogen seine/ihre Meinung bilden. DABEI sollten Sie helfen, aber nicht einer Meinungsdiktatur Vorschub leisten!

Mag. Dr. Helmut Siller, MSc, eh. Leiter der Impfkritischen Runde von aegis in Wien
  #2  
Ungelesen , 18:44
carlo carlo ist gerade online
 
Registriert seit: 11.12.2007
Beiträge: 12
Ich kann mich den Ausführungen von Herrn Dr. Siller nur anschließen !
Nachdem in der Furche schon mehrfach derart hirnlose Artikel über Medizin bzw. alternartive Medizin erschienen sind, gehe ich davon aus, daß die FURCHE bzw. ihre Redakteure nicht in der Lage oder nicht willens sind, objektiv zu schreiben und lieber mit der Pharmalobby mithalten.
Das finde ich nicht gut und werde deshalb mein Furche Abo zum nächstmöglichen Termin kündigen. Ich lasse mir von niemandem, am wenigsten von einem Journalisten vorschreiben, was ich zu tun habe bzw. mich dafür daß ich eine andere Meinung habe, für blöd oder sonstwie hinterwäldlerisch verkaufen.
carlo

Powered by vBulletin® Version 3.6.5 (Deutsch) | Copyright ©2000 - 2005, Jelsoft Enterprises Ltd.
ro
ro ro
Werbung
  22:37:54 07.15.2005