Atomstrom - © Foto: Pixabay
DISKURS

"Klimafreundlicher" Atomstrom?

Die EU-Kommission will künftig Investitionen in Gas- und Atomkraftwerke unter bestimmten Bedingungen als klimafreundlich einstufen. Konkret soll dies der Fall sein, wenn die Anlagen neusten technischen Standards entsprechen und ein Plan für den Betrieb einer Entsorgungsanlage für hoch radioaktive Abfälle vorgelegt wird. Auch Investitionen in neue Gaskraftwerke sollen grün eingestuft werden. Etliche Umweltorganisationen schlagen Alarm. Wohin steuert der Diskurs über die Atomkraft? Ein Dossier.

Politik

Das Atom-Ei im Klimaschutz-Nest

Kommt ein Grün-Mascherl für Atomenergie in der EU? - Das von der EU-Kommission geplante Grün-Mascherl für Atom- und Gaskraftwerke ist nicht die einzige Widersprüchlichkeit in Europas Energiepolitik – auch Österreich setzt nicht nur auf die Grünstrom-Karte. - © Fotomontage: Rainer Messerklinger (unter Verwendung eines Bildes von iStock/RelaxFoto.de bzw iStock/iMelamory

Das Grün-Mascherl der EU für Atom- und Gaskraftwerke ist nicht die einzige Widersprüchlichkeit in Europas Energiepolitik – auch Österreich setzt nicht nur auf die Grünstrom-Karte.

Wolfgang Machreich

12. Jänner 2022

Wirtschaft

Atomstrom: Die falsche Seite des Soll

Atomkraft - © Illustration: iStock/Jelena83

Wie gelingt ein nachhaltiger Wandel zum Schutz von Klima und Umwelt? Entgegen herrschender Ansicht scheinen Gesetze und Verbote Innovation zu beschleunigen.

Stefan Schocher

04. Jänner 2022

Wissen

Mit Atomkraft gegen die Klimakrise?

nuclear-power-plant-4526560_1920 - © Pixabay

Die Atomkraft ist zurück im Gespräch: Ihren Verfechtern gilt sie als sauberste Lösung der Energiekrise – und als unverzichtbare Stütze zum Erreichen der Klimaziele. Aber auch die neue Generation der Atomreaktoren ist mit einem alten Problem behaftet.

Marlene Erhart

01. September 2021

Film

Fukushima – und Covid-19 erinnert

Fukushima - © SOS Sound of Sirens

Zum zehnten Jahrestag des Erdbebens und des folgenden Tsunamis haben Edgar Honetschläger, Sylvia Eckermann und Yukika Kudo das Streamingprojekt "SOS Sound of Sirens" wieder ins Netz gestellt.

Otto Friedrich

24. Februar 2021

Religion

Wider die gängige Apokalypse-Blindheit

Manemann - © Privat

Der Hannoveraner Theologe Jürgen Manemann über die Atom-Debatte in Deutschland, die Möglichkeiten einer Energiewende und die unerwartete Renaissance des Wiener Technikphilosophen Günther Anders (1902-92).

Henning Klingen

24. März 2011

Wirtschaft

Der Weg aus der Kernenergie

Windrad - © Foto: Pixabay

Selbst für Länder, die von der Atomkraft weitestgehend abhängig sind, wäre eine langfristige Energiewende möglich. Alternative Energiegewinnung aus Sonne und Wind ist nicht nur sicherer, sondern auch billiger.

Oliver Tanzer |

17. März 2011

Wissen

Der Mythos vom guten Atomstrom

Atomstrom - © Foto: Pixabay

Schweden ist vielleicht nur knapp einer Reaktorkatastrophe entgagen, in Temelin reiht sich eine Panne an die andere. Und immer wieder ist von der Renaissance der Atomenergie die Rede.

Klaus Faissner

17. August 2006

Wirtschaft

Land am Atom-Strome

Landschaft - © Foto: Pixabay

Nur alte, abgezahlte Atomkraftwerke bringen Geld und können billigen Atomstrom anbieten. Und die österreichischen Stromversorger greifen, so Umweltorganisationen, gerne zu.

| Wolfgang Machreich

19. Jänner 2006

Wirtschaft

Bisher nicht recht umweltfreundlich

Energie  - © Foto: iStock/ThomasVogel

Die EU-Liberalisierung des Energiemarktes bringt für Haushalte vorläufig keine Strompreiserleichterungen. Ob das ambitionierte Ziel von drei Prozent Ökostrom bis 2005 erreicht wird, hängt von der Höhe der Einspeisetarife und Netzgebühren ab.

Heidi Adensam

15. Juli 1999

Wirtschaft

Immer noch viel Atomstrom

Tschernobyl, Atomreaktor, Kühlturm

Zwölf Jahre nach dem verheerenden Reaktorunfall in Tschernobyl hat die Atomenergie keineswegs ausgedient. Erst vorige Woche war sie Thema einer Sondersitzung im Parlament. Die Grünen beklagten das Erlahmen der österreichischen Bemühungen im Kampf gegen die Kernkraft. Man finde sich damit ab, daß unsichere Kraftwerke der östlichen Nachbarn in Betrieb gehen. Auch der Entwurf für das Elektrizitätsgesetz (es wurde Dienstag im Ministerrat behandelt) sorge nicht gegen die Überflutung Österreichs mit ausländischem Atomstrom vor. Europa rechnet nämlich weiterhin mit der Kernenergie. Auch

Christof Gaspari

19. März 1998

Meinung

Tschernobyl und Aids

7007866-1987_49_01.jpg

Kurienkardinal Joseph Ratzinger machte in seinem Wiener Vortrag (Seite 11) auf einen seltsamen Zwiespalt in der Behandlung der zwei Hauptthemen des Jahres 1986 — Tschernobyl und Aids — aufmerksam:Auf der einen Seite wurde eine Radikallösung, der totale Abschied von der Atomenergie, propagiert. Andererseits galt es als verpönt, der Immunschwäche Aids (an der, so Ratzinger, sicher mehr Menschen sterben werden als an den Folgen von Tschernobyl) mit der Forderung zu begegnen, die Menschheit solle sich vom Aids-fördernden „ordnungslosen sexuellen Libertinismus lösen“.In der Tat: Man

Heiner Boberski

03. Dezember 1987

Meinung

Ethisch nicht vertretbar

6985706-1986_25_14.jpg

Tschernobyl hat nun auch Auswirkungen auf die Kirche: Erstmals gibt es eine dezidierte Ablehnung der Atomenergie aus dem Mund eines österreichischen Bischofs.

Maximilian Aichern

19. Juni 1986

Politik

Todsichere Atomenergie

Tschernobyl, Atomreaktor, Kühlturm

Das Ausmaß und die Folgen rund um den Reaktorunfall in Tschernobyl sind noch immer unklar. Die Behörden sparen mit Informationen.

Christof Gaspari

02. Mai 1986

Meinung

Atomenergie als Umweltschlager

6957753-1984_36_15.jpg

Jetzt soll endlich reiner Tisch gemacht werden: Ein Energiekonzept wird entwickelt. Ist das die letzte Chance für die Atomenergie doch noch zu Ehren zu kommen?

Christof Gaspari

06. September 1984