Digital In Arbeit

Autorin zwischen den Welten

Am 12. März 2016 jährt sich zum 100. Mal der Todestag der Schriftstellerin Marie von Ebner-Eschenbach. Aus diesem Anlass veranstaltet die Wienbibliothek im Rathaus, in deren Handschriftensammlung sich ein großer Teil des Nachlasses befindet, in Kooperation mit dem Forschungsinstitut Brenner-Archiv der Universität Innsbruck eine internationale Tagung. Von 10. bis 11. März werden in der Musiksammlung der Wienbibliothek (Loos-Räume, Bartensteingasse 9,1. Stock, 1010 Wien) neben kanonisierten Texten weniger bekannte Werke Ebner-Eschenbachs ebenso in den Blick genommen wie biografische, literatursoziologische, komparatistische und kulturwissenschaftliche Fragestellungen. Unter anderem sprechen Peter C. Pfeiffer (Georgetown University, Washington), Eda Sagarra (Trinity College Dublin), Marie Luise Wandruszka (Università degli Studi di Bologna), Milan Tvrdik (Universzita Karlova, Prag), Kyra Waldner und Ulrike Tanzer. Daniela Strigl widmet sich Marie Ebners Träumen vom Reiten, Evelyne Polt-Heinzl der Beziehung von Ebner-Eschenbach zu den Autoren von Jung Wien.

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau