Ein Titel, wörtlich zu verstehen

Kennst du einen, kennst du alle -für kein anderes Genre trifft dies mehr zu als den Exorzismus-Horrorfilm. Auch Scott Derricksons Mix aus Cop-Thriller und Gänsehaut-Mär bedient sich der klassischen Stilmittel dieser Filmgattung. Eine Serie brutaler Verbrechen führt den Polizisten Ralph auf die Spur eines Irak-Veteranen, der von einem uralten Dämon besessen ist. Gemeinsam mit einem Exorzisten nimmt er den Kampf gegen den Satansjünger auf, der mit seinen Bluttaten die New Yorker Bevölkerung in Atem hält. Mysteriöse Stimmen, geschundene Körper und okkulte Botschaften sind die Ingredienzien, mit denen Derrickson, dem bereits mit "Sinister" ein erfolgreicher Horrorfilm gelungen ist, versucht, dem Publikum kalten Schauer über den Rücken zu jagen. Doch trotz einiger gelungener Effekte und dem Einsatz von Found-Footage-Elementen zeichnet sich der Weg des Schreckens von Anfang an ab. Böse Zungen könnten den Titel des vorhersehbaren "True Story"-Plots wörtlich verstehen: "Erlöse uns von dem Bösen". (Jürgen Belko)

Erlöse uns von dem Bösen (Deliver Us from Evil) USA 2014. Regie: Scott Derrickson. Mit Eric Bana, Edgar Ramirez. Sony.119 Min.

FURCHE-Navigator Vorschau