Digital In Arbeit

Für Ernsten Jandelen

Die Ernst-Jandl-Lyrik-Tage in Neuberg/Mürz beginnen am 17. Juni.

Neuberg an der Mürz mit seiner Natur, einer aufgelassenen Industrieanlage und einer gotischen Kathedrale ist für Staatssekretär Frank Morak ein Ort, der mit der Kolonialisierung von Freiräumen und Wildnissen zu tun hat. Und mit der österreichischen Literatur. Denn aus dieser Region stammen Elfriede Jelinek, Michael Scharang oder Walter Buchebner. Und hier haben viele Veranstaltungen mit H. C. Artmann, Gerhard Rühm, Ernst Jandl und Friederike Mayröcker stattgefunden. Von 17. bis 19. Juni finden zum dritten Mal die Ernst-Jandl-Lyrik-Tage statt. Dabei werden Andrea Jonasson und Joachim Bißmeier Texte Jandls und des in diesem Jahr verstorbenen ersten Jandl-Preisträgers Thomas Kling vortragen. Neben Friederike Mayröcker werden Friedrich Achleitner, Oswald Egger und viele andere Lyrikerinnen und Lyriker lesen. "Jandln - jazz me if you can" nennt sich die Jandl-Hommage von Wolfram berger und Wolfgang Puschnig. Christian Muthspiel wird mit einem Solo "Für und mit Ernst" auftreten.

Alfred Kolleritsch, Jörg Drews, Friederike Mayröcker, Klaus Reichert und Heinz Schafroth bildeten die prominente Jury, die den diesjährigen Preisträger Michael Donhauser auswählte. Für Kolleritsch war es eines jener "Glücksmomente und Aha-Erlebnisse" als er Donhauser für die Zeitschrift "manuskripte" entdeckte. Er schätzt bei Donhauser jene "reflektierte Lyrik, der man die Machart ansieht" sowie "Eigenständigkeit, Kanten und eine eigene Ästhetik". Die Preisverleihung findet am 18. Juni um 19 Uhr im Refektorium des Stiftes Neuberg statt.

Der von Staatssekretär Morak im Jahr 2001 zur Erinnerung an Ernst Jandl ins Leben gerufene Preis ist mit 14.600 Euro der höchstdotierte Lyrikpreis des deutschen Sprachraums und wird jedes zweite Jahr vergeben. Nach dem Deutschen Thomas Kling und dem Schweizer Felix Philipp Ingol geht er in diesem Jahr an den in Vaduz geborenen Österreicher Michael Donhauser, der neben zahlreichen Gedichtbänden auch Übersetzungen von Arthur Rimbaud und Francis Poge veröffentlichte.

Die Programmbroschüre zu den

Ernst-Jandl-Lyriktagen steht unter www.rtz.austria.gv.at

zum download bereit.

Informationen auch unter:

01/53115/7564

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau