Goldschmidt - © Getty Images / Sophie Bassouls
Feuilleton

Goldschmidt: Nie endender Augenblick

1945 1960 1980 2000 2020

Am 2. Mai wird er 92 Jahre alt. Der Übersetzer und Schriftsteller Georges-Arthur Goldschmidt überlebte den Nationalsozialismus als Kind im französischen Exil. Eine Würdigung.

1945 1960 1980 2000 2020

Am 2. Mai wird er 92 Jahre alt. Der Übersetzer und Schriftsteller Georges-Arthur Goldschmidt überlebte den Nationalsozialismus als Kind im französischen Exil. Eine Würdigung.

„Das Exil teilt das Leben in zwei von nun an unvereinbare Hälften: das Vorher und das Nachher; eine sehr banale Feststellung, kann man erwidern, die aber das Wesen des Exilierten als Doppelboden fundiert, untergräbt und zugleich aufspaltet.“

Der Schriftsteller und Übersetzer Georges-Arthur Goldschmidt, am 2. Mai 1928 in Reinbek bei Hamburg als Jürgen Arthur Goldschmidt geboren, blickt in seinem schmalen Band „Vom Nachexil“ zurück auf die so einschneidende und sein Leben zerschneidende Erfahrung des Exils. Der Sohn einer bereits im 19. Jahrhundert zum Protestantismus übergetretenen jüdischen Familie in Hamburg wurde getauft und christlich erzogen und lebte mit seiner Familie „wie im deutschen Bilderbuch, sozusagen mit Ludwig Richter, Hans Thoma oder den Brüdern Grimm zusammen“.

Erinnerung bewahrt

Dieses Leben geriet mit dem Aufkommen des Nationalsozialismus in große Gefahr, die auch die Kinder spürten: „Drohung war überall. Es stand immer jemand in Sichtweite und konnte einen festnehmen.“ 1938 entschlossen sich die Eltern, den Zehnjährigen und seinen Bruder nach Florenz ins Exil zu schicken, zu Paul und Ottilie Binswanger. Ein Einschnitt ohnegleichen für das Kind.

Die Erinnerung hat Goldschmidt bewahrt in Form eines genauen Gedächtnisses, nicht nur an den „Verrat“ der Eltern, sondern auch an das Spielzeug, das er vor der Abreise noch geschenkt bekam, an die vertrauten Orte, an letzte ganz genaue Blicke, um möglichst scharfe Bilder zu gewinnen, auf die er dann noch Jahrzehnte später zugreifen kann und die er in diesem Buch noch einmal festhält.