Digital In Arbeit

Mit dem Rucksack durch die Rieden

Die volle Pracht der fast reifen Trauben erfüllt die Winzer jedes Jahr mit Stolz. Den Genuss der fruchtbringenden Natur teilen sie aber vor der Lese auch gerne mit Freunden des Weines. Im Idealfall noch von der spätsommerlichen Sonne begleitet, sind die Rieden-Wanderungen ein lehrreiches Vergnügen. Heute würde man es Infotainment nennen, wenn man von den ortskundigen Besitzern durch ihre Weinberge geleitet wird. Die meist leichten Touren bringen einem die spezifischen Unterschiede nahe, man fühlt selbst, was mikroklimatisch heißt.

Einige Ausflugstipps sollen daher die neue "Vinarium“-Saison einleiten: Am 7. September lädt das renommierte Weingut Kollwentz zum Spaziergang durch die Großhöfleiner Rieden (14.30 Uhr). Tags darauf kann man die besten Lagen der Mittelburgenländer Produzenten Gesellmann, Igler und Kerschbaum erwandern, von der Vinothek Horitschon startet die Runde um 13 Uhr. Nähere Informationen gibt es im jeweiligen Weingut.

Gleich 22 Weinbauern haben sich in Sooß in der Thermenregion zusammengetan, was einen ordentlichen Rundkurs für das "Winzerwandern“ ergibt. Hier wartet an diesem Freitag (31. August) und Samstag nicht nur ein Sammelpass auf die Wanderer, sondern auch manche Rarität: Das alte Säuerungsmittel Verjus, den Essigersatz aus grünen Weintrauben, gibt es etwa bei Christian Fischer, eine Auswahl roter Beerenauslesen beim Weingut Buchart. (Wein-)Berg frei!

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau