Rücktritt in Myanmar

Der Präsident von Myanmar, Htin Kyaw, hat seinen Rücktritt erklärt. Der 71-Jährige war seit März 2016 Staatsoberhaupt. Kyaw ist ein enger Vertrauter von Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi, die wegen einer Verfassungsklausel selbst nicht Präsidentin werden kann. Kyi führt seit zwei Jahren als "Staatsrätin" die Regierung des Landes. Der Rücktritt wurde auf der Facebook-Seite des Präsidialamts bekanntgegeben. Kyaw werden gesundheitliche Probleme nachgesagt.

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau