Digital In Arbeit

Streit um Kindergeldreform

Als großen „Meilenstein“ will die rot-schwarze Regierung das einkommensabhängige Kindergeld mit Anfang 2010 realisieren. Damit soll den bisherigen drei Bezugsvariaten des Kinderbetreuungsgeldes eine vierte hinzugefügt werden. Bezieherinnen und Bezieher sollten für maximal 14 Monate 80 Prozent ihres letzten Nettoeinkommens erhalten. Zunächst entzündete sich der Streit zwischen ÖVP und SPÖ an der Bezugsdauer für Alleinerziehende und am Zuschuss. Mittlerweile sind auch Grundlagen des einkommensabhängigen Modells in Frage gestellt. (bog)

FURCHE-Navigator Vorschau