Digital In Arbeit

"Wir könnten von Wien nach Berlin pendeln“

Der Münchner Architekt Peter Haimerl hat eine Vision, wie Mobilität künftig in einem konkurrenzfähigen Europa funktionieren könnte: Sie heißt Zoomtown.

Die Furche: Sie möchten die europäischen Metropolen zu einer Stadt verschmelzen. Wie bewegt man sich in Zoomtown fort?

aimerl: Mit dem Zoomliner, einem Hochgeschwindigkeitszug, der Europas Metropolen zu einer 50-Millionen-Stadt vernetzt und mit bis zu 600 km/h unterwegs ist. So könnten sich Passagiere innerhalb Europas schneller fortbewegen als mit dem Flieger: Sie ersparen sich die Wege zwischen Stadtzentrum und Flughafen und die Wartezeiten am Check-in. Man könnte im Wiener Zentrum einsteigen und mitten in Berlin aussteigen, täglich viele 100 Kilometer pendeln.

Die Furche: Wie würde der Zoomliner in den Städten funktionieren?

Haimerl: In der Stadt würde er seine Geschwindigkeit auf etwa 120 km/h reduzieren. Die Zoomliner-Bahnhöfe würden sich entlang eines 3-mal-3-Kilometer-Netzes eine Ebene über den Dächern befinden.

Die Furche: Wie könnte man sich zwischen den Zoomliner-Bahnhöfen fortbewegen?

Haimerl: Dazwischen könnte man das Stadtgebiet durch den Floater erschließen: Das ist ein lautloses Fortbewegungsmittel, das mit höchstens 30 km/h unterwegs ist (siehe Seite 5, oben). Durch die Kombination von Zoomtliner und Floater würden sich sämtliche Fahrzeiten um die Hälfte reduzieren. Die Barrieren und Gefahren durch den Straßenverkehr, aber auch der damit verbundene Lärm und Stress würden wegfallen.

Die Furche: Sie möchten die U-Bahn-Schächte nur mehr zum Gütertransport nützen.

Haimerl: Derzeit macht allein der Güterverkehr 50 Prozent des Straßenverkehrs aus. Den unterirdischen Raum könnte man zum Gütertransport, aber auch zur Güterproduktion, zur Energiespeicherung, für die Abwasseraufbereitung oder für Recyclingprozesse nutzen.

Die Furche: Wie würde sich durch Zoomtown das Stadtbild ändern?

Haimerl: Weil sämtliche herkömmliche Verkehrsmittel wegfallen würden, gäbe es keine Straßen mehr, dafür mehr Lebensraum. Die Städte würden belebter werden. Auch die Produktion könnte in die Städte zurückkehren, was logistisch viel einfach wäre. Die Stadt würde wieder zum wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum erblühen.

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau