Digital In Arbeit

Ohne Barmherzigkeit wird es nicht gelingen

1945 1960 1980 2000 2020

Die neue Plattform "SOS Partnerschaft" will Menschen nach Trennung und Scheidung beratend zur Seite stehen.Sie sollen in der Kirche wieder Verständnis und Heimat finden.

1945 1960 1980 2000 2020

Die neue Plattform "SOS Partnerschaft" will Menschen nach Trennung und Scheidung beratend zur Seite stehen.Sie sollen in der Kirche wieder Verständnis und Heimat finden.

In Österreichs Städten wird heute beinahe jede zweite Ehe geschieden, rund zwei Drittel der Betroffenen heiraten jedoch wieder.

Der Umgang mit geschiedenen und wiederverheirateten Menschen ist seit vielen Jahren Thema und Sorge für all jene, die sich für diese Menschen verantwortlich fühlen. Wie schaut es mit der Pastoral für geschiedene und wiederverheiratete Menschen in der Katholischen Kirche aus?

Schon in den Jahren 1987/1988 erlebten die Familienverantwortlichen in den Pfarrgemeinderäten, dass viele Menschen, deren Ehen zerbrochen waren, ab diesem Zeitpunkt sämtlichen pfarrlichen Aktivitäten fernblieben. Sie fühlten sich der Kirche nicht mehr zugehörig, hatten das Gefühl, versagt zu haben und wussten um die Probleme, die andere Menschen mit ihnen hatten (und immer noch haben).

Bischof Helmut Krätzl meinte schon im Jahr 1980: "Ehepastoral darf sich nie nur auf Notfälle beschränken, sie muss das Gesamtproblem vor Augen haben." Die Herausforderung für die Pastoral heißt daher für die Verantwortlichen auch heute: "Es ist zu lernen, dass nicht nur persönliches Unvermögen und gesellschaftlicher Werteverlust die Ursache von hohen Scheidungsquoten sind, und welche gesellschaftlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen Paarbeziehungen heute belasten."

Dieser Lernprozess sollte auch vor den Kirchengemeinden nicht halt machen. Die Plattform WIGE (Wiederverheiratete und Geschiedene in der Kirche) wurde bereits 1989 mit dem Ziel der Begleitung und Beratung von Menschen nach Scheidung oder Trennung von Elisabeth Gerhardus gegründet. Seit 22. März gibt es nun, darauf aufbauend, ein Team mit dem Namen "SOS Partnerschaft", das mit qualifizierten Referenten für die Themenbereiche Trennung, Scheidung und Gestaltung einer neuen Partnerschaft zur Verfügung steht.

"SOS Partnerschaft" begleitet und berät Menschen, die den Wunsch haben, zurückliegende Ereignisse zu bewältigen, die Hilfe bei der Neuorientierung suchen, oder die sich mit dem Problemfeld Trennung-Scheidung intensiver auseinandersetzen möchten.

Stefan Dinges, Theologischer Begleiter der Plattform: "Es geht um eine angemessene Praxis im Umgang mit Geschiedenen und Wiederverheirateten, die derzeitige Praxis erscheint dem Kirchenvolk zutiefst unbefriedigend, unbarmherzig und oft auch als Glaubenshindernis." Elisabeth Gerhardus ergänzt: "Kirchliche Praxis sollte auf der Ebene individueller Begleitung der von Scheidung betroffenen Menschen stattfinden. Eine Plattform wie die WIGE kann diese Anliegen auch an die Öffentlichkeit tragen".

Neben Beratung und Begleitung hat die neue Initiative "SOS Partnerschaft" auch ein großes Bildungsangebot anzubieten: Vorträge, Seminare und Gesprächsgruppen haben Hilfsangebote, psychologische Aspekte (Trauerprozess, Beziehungsprobleme), sowie die theologischen Aspekte (Lehraussagen, pastorale Überlegungen und Erfahrungen) des Themas im Programm.

"Wir verstehen Bildung auch als Bewusstseinsbildung. Wer sich mit den eigenen Erfahrungen bewusst auseinandersetzt, wird die Spannungen, die Trennungen nun einmal mit sich bringen, auch leichter aushalten," meint die Referentin des Forums "Beziehung, Ehe und Familie" der Katholischen Aktion Österreich, Brigitte Ettl. "Eine respektvolle Begegnung mit Menschen in Krisensituationen kann aber ohne ein gewisses Maß an Barmherzigkeit nicht gelingen" ergänzt Ettl.

Allen gemeinsam, die im Team für die Geschiedenenpastoral tätig sind, ist der Wunsch, dass die Menschen, deren Ehe zerbrochen ist, in der Kirche Verständnis und Heimat finden. Dass sie, wenn sie in einer zweiten Ehe einen Neuanfang wagen, endlich auch in Frieden mit der Kirche leben können.

Zum Thema: Beratung bei Scheidung, Zweitehe Kardinal König Haus 1130 Wien, Lainzerstrasse 138 Jeden Mittwoch von 17 bis 19 Uhr und nach Vereinbarung Tel: 01/804 75 93 -DW 143.

Beratungsstellen des Katholischen Familienwerkes der Erzdiözese Wien 1010 Wien, Stephansplatz 6 Tel: 01/51552/3330 Unter dieser Adresse kann auch der Informationsfolder (gratis) bezogen werden.

sowie bei: Marianne Forsthuber Psychotherapeutin für den Bereich Beratung/Therapie Tel: 01/9111 944.

Adressen für Beratungsstellen in den Bundesländern sind über das jeweilige Diözesane Familienwerk erhältlich.

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau