Digital In Arbeit

Themen, Termine und Debatten 2010

„Die Talsohle könnte durchschritten werden, 2010 geht es wieder aufwärts“ stand voriges Jahr an dieser Stelle der FURCHE. Tatsächlich lassen die Wirtschaftsprognosen hoffen, und zwar auf Wachstum der Realwirtschaft. Die Arbeitslosigkeit wird dennoch weiter zunehmen, auch in Österreich. Die Republik steht vor einem Superwahljahr und der Behandlung wichtiger Themen: Reformen an den Schulen und den Universitäten, im Gesundheits- und im Sozialwesen wurden eingeleitet. Der Kalender 2010 bietet aber auch Besinnung und Kultur.

Die Themen der Politik

Österreich – Wahlkalender

* Entscheidung um Wien

Österreich steht 2010 vor einem Superwahljahr. Den Auftakt bilden Wahlen in der Wirtschaftskammer, gefolgt von Gemeinderatswahlen in Niederösterreich, Vorarlberg und Tirol, dann jenen in der Steiermark. Am 25. April soll der nächste Bundespräsident gewählt werden, wobei der amtierende, Heinz Fischer, als Favorit in die Wahl geht. Es folgen die Landtagswahlen im Burgenland im Mai und jene in Wien am 10. Oktober. Der Obmann der FPÖ, H.C. Strache fordert den noch mit absoluter Mehrheit regierenden Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) heraus. Ebenfalls im Oktober hat Franz Vowes seine Position als Landeshauptmann bei der steirischen Landtagswahl zu verteidigen. Die SPÖ will die Serie ihrer Niederlagen stoppen, die ÖVP in der Steiermark den Landeshauptmann zurückerobern.

Europäische Union – Agenda

* Europa kämpft um Jobs

Ein Freund der Türkei übernimmt 2010 den Vorsitz in der Europäischen Union: Spanien und sein Premier Rodríguez Zapatero gelten als Befürworter türkischer EU-Ambitionen, Zapatero und Türkeis Premier Recep Erdogan hatten vor fünf Jahren die „Allianz der Zivilisationen“ gegründet, um den Dialog rund um das Mittelmeer zu beleben. Nach Spanien folgt das föderalistische Belgien, und wird, gleich wie Spanien, eines zu tun haben: Die Europäische Union auf der Grundlage des inzwischen geltenden Vertrages von Lissabon neu zu ordnen. Das Parlament hat mehr Rechte an Mitwirkung und Mitbestimmung, die einzelnen haben weniger Möglichkeiten, ein Veto einzulegen. Der Vertrag von Lissabon enthält im Unterschied zu den Vorgängern keine Ziele oder Projekte mehr, aber was die Agenda der EU diktiert, ist bereits klar: Die Bekämpfung der Wirtschaftskrise, der Kampf um Jobs. Denn die Arbeitslosigkeit droht weiter anzusteigen. Sie betrug 2007 noch 7,2 Prozent, könnte 2010 bereits bei 11 Prozent liegen, womit eine Art Schallmauer durchbrochen wird.

Debatte und Streitgespräch

Migration und integration

* Wie kann Integration gelingen?

Es ist nicht zu leugnen: Das Votum der Schweizer Stimmbürger, den Bau von Minaretten zu verbieten, verschärft die Debatte um den Islam in Europa. Die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich hat sich ein neues Statut gegeben, sie wird 2010 einen neuen Präsidenten wählen. Zugleich setzt die Koalitionsregierung die Arbeiten am Integrationspaket fort. Wer unter dem Titel familiären Zuzugs nach Österreich kommen will, muss Grundkenntnisse der deutschen Sprache beherrschen.

Debatte um Reform an Schulen

* Der neue Lehrer kommt – vielleicht

Was 2010 vor allem zu tun sein wird, hat Unterrichtsministerin Claudia Schmied vor dem Jahresende für ihr Ressort klargestellt: Es geht um die Reform an den Schulen und vor allem um den neuen Lehrer. Noch in dieser Legislaturperiode soll für alle pädagogischen Berufe ein neues Ausbildungsmodell entwickelt werden. Das neue Dienste- und Besoldungsrecht für Lehrer soll bereits mit dem Schuljahr 2010/11 gelten. Einen quantitativen Reformstopp gibt es für die Neue Mittelschule, für die keine weiteren Anträge mehr zugelassen werden.

Kinderechte

* Beistand im Obsorgestreit

Die Debatte um Rechte für Kinder geht weiter: Der erste Anlauf der Koalitionsregierung, die Kinderrechte in der Verfassung zu verankern, ist gescheitert, ein zweiter im neuen Jahr gilt als möglich. Ein explizites Kinderrecht wird 2010 neu gelten, nämlich jenes auf einen Beistand bei Streitigkeiten von Eltern über Obsorge und Besuch. Nach einem dramatischen Zwischenfall in einem Fürsorgestreit 2004, als ein Bub vom Gerichtsvollzieher vor Kameras in ein Auto gezerrt wurde, war der Bedarf nach einer Reform offensichtlich. Jetzt erhalten Kinder eine Vertrauensperson als Beistand.

Kunst, Kultur, Medien, Religion

Leben und sterben des reichen mannes

* Salzburg jubiliert

Ihr neunzigjähriges Bestehen feiern die Salzburger Festspiele 2010, ebenso fünfzig Jahre Großes Festspielhaus. Peter Simonischek nahm als „Jedermann“ seinen Abschied, Nicholas Ofczarek übernimmt mit neuer Buhlschaft Birgit Minichmayr.

Jahresregenten der Musik

* Die Welt feiert Gustav Mahler

Die musikalische Welt feiert 2010 Gustav Mahler anlässlich des 150. Geburtstages (7. Juli 1860). Im Februar und im März wird in der Konzerthalle in Bamberg (D.) ein Gustav-Mahler-Dirigentenwettbewerb abgehalten, im italienischen Toblach stehen Mahler Musikwochen auf dem Programm, in Boulder (USA) das Colorado MahlerFest. Als kulturelle Integrationsfigur Europas wird noch Frédédric Chopin anlässlich seines 200. Geburtstages gefeiert, ebenso der jahrgangsgleiche Komponist Robert Schumann.

Kulturhauptstädte

* Essen, Pécs und Istanbul

Seit über 20 Jahren wählt die Europäische Union aus ihren Reihen eine oder mehrere Kulturhauptstädte. Wegen vieler neuer Mitglieder ist jedes Jahr eine Stadt aus einem alten und einem neuen Mitgliedsland an der Reihe sowie eine Stadt aus einem Nicht-Mitlied. Die Wahl für 2010 fiel auf die Essen (D.) und Pécs (Ungarn) sowie auf die türkische Stadt Istanbul.

Neue Bischöfe

* Bischof Iby reicht Rücktritt ein

In der katholischen Kirche stehen 2010 zwei Personalentscheidungen bevor: Eisenstadts Bischof Paul Iby dürfte seinen Rücktritt einreichen. Ihm könnte Ägidius Zsifkovics, Generalsekretär der Bischofskonferenz, nachfolgen. Und es könnte ein Linzer Weihbischof bestellt werden.

Themen des Lebens

Entschleunigung

* Zeit nehmen

Je mehr wir zu tun haben und je mehr wir tun könnten, desto weniger Zeit steht dann dafür zur Verfügung. Zunehmend mehr Menschen widersetzen sich der ständigen Verdichtung und Beschleunigung. DIE FURCHE startet 2010 mit einem Dossier zum Thema Zeit, dann mit einem Dossier zum – zeitintensiven – Thema Kind und Kinderwunsch. Es folgen Dossiers, unter anderem zu Tagungen und Seminaren, zu Festspielen und Festivals, für die man sich Zeit nehmen sollte.

Pilgern

* Im Gehen sich und andere finden

Die heilsame Wirkung des Gehens, schweigend oder sprechend, hat, man kann es nicht anders nennen, eine neue Welle ausgelöst, jene des Pilgerns. Der Jakobsweg wird inzwischen von 120.000 Personen jährlich frequentiert, in Österreich hat sich eine –keineswegs ungebeten missionarisch tätige – Pilgerinitiative entwickelt, die mit Fachleuten des Tourismus kooperiert. Diese präsentiert ihr stets stark nachgefragtes neues Jahresprogramm am 30. März, für 25 Juli ist eine Sternwanderung anlässlich des Jakobijahres angesetzt.

www.pilgerwege.at

Gesunde Körper?

* Die Athleten dieser Welt

Sport gilt als gesund, aber angesichts mancher Erscheinungen des Leistungssportes handelt es sich dann entweder nicht um Sport oder nicht um Gesundheit. Die Sportwelt und ihre an Leistung interessierten kritischen Begleiter blicken 2010 jedenfalls zu den Olympischen Winterspielen nach Vancouver (12.–28. Februar), anschließend zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Südafrika (11. Juni–11. Juli). Die Sportart Marathon, auch nicht nur gesund, feiert den 2500. Jahrestag des Marathonlaufs mit einem Athens Classic (31. Oktober 2010).

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau