Digital In Arbeit

Angela Merkel verlässt im Machtkampf nicht der Mut

Nach Monaten der parteiinternen Krise ist die deutsche Kanzlerin mit ihrer Karlsruher Parteitagsrede zur Flüchtlingskrise zurück: Eben noch hatte sie CSU-Chef Horst Seehofer massiv für eine zu liberale Asylpolitik kritisiert, nun zeigte er sich gegenüber Merkel betont versöhnlich - ein Triumph für die Kanzlerin. Sie hat sich aber auch inhaltlich bewegt und zu einer Verringerung der Flüchtlingszahlen bekannt. Diese sei "im Interesse aller".

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau