#

Wahlen im Schatten der Krise

Biden US Wahl Trump - © Foto: APA/AFP/Frederic J. Brown
International

US-Wahl: Trump schlagen, aber wie?

1945 1960 1980 2000 2020

Der regierende US-Präsident Donald Trump war trotz aller Probleme drauf und dran, seine Wiederwahl zu schaffen, und trotzdem haben seine Gegner noch Chancen. Drei Szenarien.

1945 1960 1980 2000 2020

Der regierende US-Präsident Donald Trump war trotz aller Probleme drauf und dran, seine Wiederwahl zu schaffen, und trotzdem haben seine Gegner noch Chancen. Drei Szenarien.

Dass Donald Trump den diesjährigen Präsidentenwahlen mit einiger Gelassenheit entgegensehen kann, ist kein großes Geheimnis. Mit dem Sieg im Amtsenthebungsverfahren, exzellenten Wirtschaftsdaten und den besten Umfragewerten seiner Präsidentschaft konnte es für ihn bis vor Kurzem gar nicht besser laufen. Selbst in der Außen- und Wirtschaftspolitik gelang es ihm, Terrain gutmachen. Teilweise inszeniert er sich als Friedensengel, der selbst mit Erzfeinden wie Diktator Kim Jong-un oder den Taliban verhandelt.

Gleichzeitig demonstrierte er auch Härte und Stärke, als er etwa einen gefürchteten iranischen Militärführer durch einen Drohnenangriff töten ließ. Darüber hinaus verfügt Trump für den kommenden Wahlkampf über ein Vielfaches der Geldmittel und Infrastruktur, die er das letzte Mal einsetzten konnte. Außerdem steht im Gegensatz zu 2016 nun auch die Republikanische Partei geschlossen hinter ihm, zwar weniger aus Liebe, als mehr aus Furcht und Eigeninteresse.

Zerstrittene Demokraten

Dagegen wirkten die Demokraten lange wie ein zerstrittener Haufen, deren Kandidaten entweder sich darin überboten, Utopisches zu versprechen, oder kollektiv über denjenigen herfielen, der daran erinnerte, dass man zuerst gewählt werden müsse, bevor man alles verändern könne. Diese Grabenkämpfe waren ebenfalls einer cleveren Strategie Trumps geschuldet, der nicht nur das Land, sondern auch seine Gegner polarisierte. Diese stritten demnach darüber, welcher Antwort es auf Trump bedürfe. Für die enervierte junge Basis hieß dies, stark nach links auszuscheren.