Fanta4 - © Foto: Filmladen
Film

Von „Die da!?!“ bis „Zusammen“

1945 1960 1980 2000 2020
1945 1960 1980 2000 2020

Sie sind heuer 30 Jahre „alt“: 1989 begann in Stuttgart der spätere Siegeszug der HipHop-Band „Die Fantastischen Vier“. Die Geburtshelfer des deutschen Rap – Smudo, Michi Beck, Thomas D und And.Ypsilon – schrieben Musikgeschichte. Mit dem Song „Die da!?!“ kamen sie 1992 erstmals auf einen Spitzenplatz in den Charts, und zuletzt 2018 – mit dem gemeinsam mit dem Sänger Clueso aufgenommenen Song „Zusammen“ – steuerte die Band gar den deutschen Song zur Fußball-WM jenes Jahres bei. Thomas Schwendemann, Musik- und Dokumentarfilmer, der vor vier Jahren bereits die „Söhne Mannheims“ anlässlich deren 20er mit einem Film bedacht hat, nimmt sich nun der „Fantastischen Vier“ an.

Der Film „Wer 4 sind“ porträtiert die Band gleichermaßen wie die einzelnen Musiker. Das ist insofern von großer Wichtigkeit, als die vier auch Solokarrieren sozusagen „nebenher“ laufen haben und sonst sowieso jeweils Individualisten geblieben sind, die sich eigentlich nur bedingt über den gemeinsamen Kamm der „Fantastischen Vier“ scheren lassen. Schwendemann gelingt in seinem Opus gleichzeitig eine Zeitreise durch den deutschen Hip-Hop und Rap von eben den Anfängen bis ins unmittelbare Jetzt. Und gleichzeitig kommen diese Protagonisten desselben in Persönlichkeit sowie Lebens- und Musiksicht zu Wort. Alles in allem ist „Wer 4 sind“ ein überzeugender Zugang, der auch für Hip-Hop-mäßige Laien etwas von der Faszination diese musikalischen Genres und der Menschen dahinter vermittelt.

Sie sind heuer 30 Jahre „alt“: 1989 begann in Stuttgart der spätere Siegeszug der HipHop-Band „Die Fantastischen Vier“. Die Geburtshelfer des deutschen Rap – Smudo, Michi Beck, Thomas D und And.Ypsilon – schrieben Musikgeschichte. Mit dem Song „Die da!?!“ kamen sie 1992 erstmals auf einen Spitzenplatz in den Charts, und zuletzt 2018 – mit dem gemeinsam mit dem Sänger Clueso aufgenommenen Song „Zusammen“ – steuerte die Band gar den deutschen Song zur Fußball-WM jenes Jahres bei. Thomas Schwendemann, Musik- und Dokumentarfilmer, der vor vier Jahren bereits die „Söhne Mannheims“ anlässlich deren 20er mit einem Film bedacht hat, nimmt sich nun der „Fantastischen Vier“ an.

Der Film „Wer 4 sind“ porträtiert die Band gleichermaßen wie die einzelnen Musiker. Das ist insofern von großer Wichtigkeit, als die vier auch Solokarrieren sozusagen „nebenher“ laufen haben und sonst sowieso jeweils Individualisten geblieben sind, die sich eigentlich nur bedingt über den gemeinsamen Kamm der „Fantastischen Vier“ scheren lassen. Schwendemann gelingt in seinem Opus gleichzeitig eine Zeitreise durch den deutschen Hip-Hop und Rap von eben den Anfängen bis ins unmittelbare Jetzt. Und gleichzeitig kommen diese Protagonisten desselben in Persönlichkeit sowie Lebens- und Musiksicht zu Wort. Alles in allem ist „Wer 4 sind“ ein überzeugender Zugang, der auch für Hip-Hop-mäßige Laien etwas von der Faszination diese musikalischen Genres und der Menschen dahinter vermittelt.

Fanta4 - © Foto: Filmladen
© Foto: Filmladen
Film

Wer 4 sind D

2019. Regie: Thomas Schwendemann.
Mit Smudo, Michi Beck, Thomas D, And.Ypsilon,
Clueso. Filmladen.101 Min.