Digital In Arbeit

Geistreich

Egyd Gstättner umradelt den Wörthersee.

Sich an Orten abzuarbeiten, bis der Mief der Heimat verschwunden und das Gefühl der Zugehörigkeit einen Charakter bekommt, der trotz der Tourismusfassade Bestand hat, kann eine Lebensaufgabe sein. "Unser Land ist ein Kessel. Man muss hinaus, um nicht eingekocht zu werden. Man muss hinaus, um weiterzukommen; man muss hinaus, um immer wieder zurückzukommen; mit einem warmen Gefühl, aber man muss hinaus."

In Egyd Gstättners Erzählung "Das Mädchen im See" ist der Wörthersee nicht Staffage, sondern einer der Hauptakteure, der andere ist ein mehr oder weniger gescheiterter Schriftsteller, der infolge eines Herzinfarkts nicht mehr rauchen darf und darüber hinaus an der Provinz und den lügnerischen Versprechungen der Tourismusbranche leidet. Im Wörthersee ist nicht nur schön schwimmen, im See lässt es sich auch trefflich ertrinken. Das tat im Jahr 1867 eine gewisse Ottilie Freiin von Herbert im Alter von 22 Jahren, die überdies auch noch das einzige Kärntnerlied in Molltonart geschrieben hat. Da auf ihrem Grabstein steht: "Ich will wiederkommen/ Und euch zu mir nehmen/ Damit ihr dort seid/ Wo ich bin" ist es für einen sensiblen Dichter, der mit dem Rad den See umrundet, fast selbstverständlich, sich davon angesprochen zu fühlen. Soweit die Lokal-und Weltgeschichte dieser Erzählung. Ottilie wird für den Dichter zur Gesprächspartnerin, der er die Welt und nicht nur das Leben rund um den Wörthersee erklärt.

Über weite Strecken ist diese Welterklärung für eine Verstorbene des vorvorigen Jahrhunderts für den Leser reizvoll, amüsant und belehrend, denn am See haben auch Gustav Mahler oder Ingeborg Bachmann gelebt. Lokalgeschichte kann da zur Geistesgeschichte werden, andere Prominente geben für diesen Zweck nicht soviel her wie etwa die Aufenthalte des norddeutschen "Langeweilers Brahms", aber so ist das Leben. Die Lebens-und Zeitkritik ist geistreich. ("Wenn man nichts mehr beabsichtigt, kann man immer noch besichtigen.") Die Konfrontation mit Schopenhauer, Roy Black und der Fernsehserie "Schloss am Wörthersee" zuweilen witzig. Der Dichter radelt sehr oft um den Wörthersee, auch seine Lamenti wiederholen sich - und das kann dann manchmal auch ein Mal zuviel sein.

Das Mädchen im See

Erzählung von Egyd Gstättner. Edition Atelier, Wien 2005. 167 S., geb., e 17,-

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau