Digital In Arbeit

"Ich gefalle mir selbst am besten"

Maya Ahmic, Schülerin, 15 Jahre

Nein, ich habe keine Vorbilder. Bewundern tu ich schon viele wie zum Beispiel die Sängerin Jennifer Lopez. Sie ist die einzige, die wirklich selbstbewusst ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass meine Eltern für mich Vorbild sein könnten. Ich weiß nicht warum. Politiker? Nein, ich interessiere mich nicht für Politik. Ich kenne auch keine Politiker.

Emina Ejubovic, Drogistin (Lehrling), 15 Jahre

Ich habe keine Vorbilder. Ich bewundere auch niemanden. Ich gefalle mir selbst am besten. Meine Mutter ist schon irgendwie ein Vorbild für mich, weil sie so lieb ist und mir alles erlaubt. Für Politik interessiere ich mich überhaupt nicht.

Alois Wille, 20 Jahre, Wirtschaftsstudent

Ja, das ist John Lennon von den Beatles. Der hat seine Berühmtheit ausgenützt, um Gutes zu bewirken. Speziell im Vietnamkrieg hat er sich dafür eingesetzt, dass die amerikanischen Truppen zurückgezogen werden. Meine Eltern? Nur bedingt. Die sind in einer anderen Zeit aufgewachsen, und ich glaube, wir sollten uns unsere Vorbilder in der jetzigen Zeit suchen, da wir uns auch anderen Problemen stellen müssen.

Ein Politiker ist für mich kein Vorbild. Ich halte nicht so viel von der Politik. Es wird immer nur geredet und zu wenig getan.

Mathias Vogt, 20 Jahre, Hochbauzeichner

Mein Vorbild ist Le Corbusier, ein Schweizer Architekt. Er hat vor einiger Zeit bekannte Bauten aufgestellt, die heutzutage noch als modern gelten. Er war seinerzeit einer der modernsten Architekten. Ich habe eine Hochbauzeichner-Lehre gemacht. Also, was meinem Beruf betrifft, ist er mein Vorbild. Mein Vater ist auch ein Vorbild für mich. Er hat ein Architekturbüro, und ich werde in seine Fußstapfen treten. Von Politikern halte ich nicht sehr viel, nicht weil sie lügen, sondern weil sie sich viel vornehmen, aber getan wird dann nichts.

Rene Wolfinger, 20 Jahre, bewirbt sich rür die Kunstgewerbeschule

Ich habe eigentlich kein Vorbild. Ich möchte selber einmal etwas zustandebringen. Ich möchte selber einmal, wenn es irgendwie geht, etwas Größeres herausbringen. Ich möchte meinen eigenen Stil finden. Meine Eltern sind sicher Vorbilder für mich. Mein Vater vor allem. Er ist vor zwei Jahren an Krebs gestorben. Wie der mit Menschen umgehen konnte ... Er hat sich mit vielen Menschen gut verstanden. Auch meine Mutter - wie die uns aufgezogen hat. Das bewundere ich schon sehr. Politiker sind für mich überhaupt kein Vorbild. Ich denke, Jugendliche haben einfach andere Interessen, sie interessieren sich einfach nicht für Politik.

Amin Osman, 18 Jahre, Musikstudent

Ja, natürlich habe ich Vorbilder, Musiker. Wenn man sich beim Schlagzeug auskennt: Dave Weckl, ein ganz berühmter Schlagzeuger, Dennis Chambers ... solche Leute oder Buddy Rich, der war überhaupt der Beste. Die bewundere ich, weil ich auch selbst Schlagzeug spiele. Meine Eltern sind auf jeden Fall ein Vorbild für mich. Das erste Vorbild sind immer die Eltern, das weiß man aus der Psychologie. Das bleibt. Mein Vater ist auch Musiker und meine Mutter ist Ärztin. Ich bin politisch zu wenig gewandt und informiert, als dass ich mir in der Politik ein Vorbild suchen könnte. Ich glaube, Jugendliche interessieren sich deshalb nicht für Politik, weil sie nicht realitätsbezogen ist. Politik ist so irgendetwas, womit man nichts anfangen kann, wovon man nichts hat, wo nichts weitergeht, wo man das Gefühl hat, das bringt eigentlich überhaupt nicht. So viel blablabla ...

Edith Gruber, 14 Jahre, Schülerin

Mein Vorbild ist die Schauspielerin Nina Proll, weil sie einfach sie selbst ist. Sie ist lustig, sie hat einen super Job, super Ausbildung und sie macht wirklich das, was sie kann. Ich war jetzt in der Hauptschule und gehe dann in die Handelsakademie. Meine Eltern sind auch Vorbilder für mich, weil sie einfach super und lustig sind, und sie können mich auch gut erziehen. Ob ein Politiker für mich Vorbild sein kann? Darüber habe ich noch nicht nachgedacht. Aber es gibt sicher auch welche. Ich interessiere mich schon auch für Politik.

Pia Radißlovich, 15 Jahre, Schülerin

Ich habe eigentlich kein wirkliches Vorbild, weil Menschen, die mir gefallen, haben auch mehrere Seiten. Ich kann nicht sagen, der gefällt mir genau so, wie er ist. Denn es hat jeder immer gute und schlechte Seiten. Deshalb kann ich niemanden nennen, der mir wirklich zu 100 Prozent gefällt. Meine Eltern sind schon Vorbilder für mich - wie sie mit anderen umgehen, wie meine ganze Familie miteinander umgeht. Ich bewundere auch wie sie das geschafft haben, alles unter einen Hut zu bringen und so gut zu managen. Sie haben immer gearbeitet. Wir sind zwei Kinder, ich habe noch eine kleine Schwester. Politik? Ich habe mich noch nicht besonders viel damit befasst, weil wenn ich etwas über ein Thema sagen will, dann will ich auch darüber gut Bescheid wissen. Also, da kann ich wirklich nicht so viel dazu sagen.

Pencik Marek, 25 Jahre, Pharmazie-Student

Nein, ein Vorbild habe ich eigentlich nicht. Warum? Kein Ahnung. Ich finde es nicht gut, ein Vorbild zu haben. Ich lerne von verschiedenen Leuten etwas. Ich glaube, jeder Mensch kann etwas besser als ich, und ich kann von ihm lernen. Meine Eltern sind sicher ein Vorbild für mich, weil sie eine gute Beziehung haben und sich sehr lieben. Ein Politiker? Nein, kein Politiker ist ein Vorbild für mich. Ich kenne Konfuzius, aber der war kein Politiker. Über die Politiker kann ich schwer etwas sagen, denn ich kenn sie zu wenig. Man kennt sie fast nur aus den Medien, und das Bild über sie ist nicht immer ganz klar.

Fotos und Interviews von Eva Bachinger.

FURCHE-Navigator Vorschau