Rosa Luxemburg - © Illustration: Raffaela Schöbitz;

Große Frauen: Von Marie Curie bis Greta Thunberg

19451960198020002020

Raffaela Schöbitz liefert mit ihrem Buch über die Erfolgsgeschichten von 30 Frauen mehr als nur eine Aneinanderreichung von Biographien. Es ist ein Buch zum Mitmachen und Aktivwerden. 

19451960198020002020

Raffaela Schöbitz liefert mit ihrem Buch über die Erfolgsgeschichten von 30 Frauen mehr als nur eine Aneinanderreichung von Biographien. Es ist ein Buch zum Mitmachen und Aktivwerden. 

Bücher über Erfolgsgeschichten großartiger Frauen, die in vorwiegend männlich dominierten Gesellschaften Hindernisse überwinden und bemerkenswerte Leistungen vollbringen, gibt es einige – etwa die „Rebel Book“-Serie. Aber es kann nicht genug geben. Schön also, dass die österreichische Illustratorin Raffaela Schöbitz mit „Mach dir die Welt“ nun ebenfalls eine derartige Biografie-Sammlung vorgelegt hat.

Den Ausgang nahm das Projekt in der Illustrationsserie „feminine heroines“, die die Künstlerin für das Magazin an.schläge gestaltet hat. Im Buch lässt sie nun ihre Heldinnen auf jeweils zwei Doppelseiten (inklusive Porträtbild) ihre Geschichte erzählen, umrahmt von dynamischen und farbenprächtigen Grafiken sowie Zitaten oder „Hard Facts“. Die Auswahl der 30 Frauen (plus „Special Guests“) wirkt durchdacht und repräsentiert ein breites Spektrum ganz unterschiedlicher internationaler Persönlichkeiten. Neben prominenten Namen wie Kleopatra, Marie Curie, Josephine Baker oder Greta Thunberg finden sich weniger bekannte Vorreiterinnen wie die Schachspielerin Judith Polgár, die Boxerin MC Mary Kom, die Apache-Kriegerin Lozen oder Temple Grandin, die trotz – oder gerade wegen ihres Autismus – zu einer weltweit führenden Spezialistin für Nutztierhaltungsmethoden wurde. Mit dem Porträt der Menschenrechtsaktivistin Ute Bock und Gastbeiträgen von Andrea Grill und Katharina Krösl sind auch drei großartige Österreicherinnen unter Schöbitz’ Heldinnen!

Wie bei allen anderen Protagonistinnen wird auch deren Lebensgeschichte in der Ich-Perspektive und im Präsens erzählt, das sorgt für eine große Nähe zu den Leser(inne)n. Was passt, ist dieses Sachbuch doch mehr als eine Aneinanderreihung von Lebensgeschichten. Schon der Titel ist eine Aufforderung, sich nicht nur mit diesen außergewöhnlichen Frauen auseinanderzusetzen, sondern davon ausgehend auch über das eigene Umfeld zu reflektieren und selbst aktiv zu werden.

Jeder Vita folgen kreative und inspirierende Mitmach-Anregungen – von Schreib- und Achtsamkeitsübungen („Abramović-Methode“) über Trainingstagebücher bis hin zum Starten einer kleinen Spendenaktion. Raffaela Schöbitz knüpft nicht unbedingt an den großen Leistungen der jeweiligen Person an, sondern ebenso an persönlichen Eigenschaften oder Vorlieben – im Falle der jungen Erfinderin Gitanjali Rao etwa jener fürs Brotbacken (Grundrezept inklusive). Diese gelungene Sammlung weiblicher Stimmen regt nicht nur zum Mitdenken an, sondern möchte alle (egal welchen Geschlechts) dazu inspirieren, die Welt zu verändern – im Kleinen oder im Großen.

FURCHE-Navigator Vorschau