Digital In Arbeit

Lesefährten durch Handkes Texte

"In ihrem Buch ‚In Gegenwelten unterwegs‘ zeichnet Polt-Heinzl in 23 Kapiteln neue, facettenreiche Lesefährten durch die Texte Handkes - sozusagen vor dem Hintergrund der Frage, wie sein ‚Werk mit seiner Zeit neu zusammenzudenken sein könnte‘. Dabei arbeitet sie in besonderer Weise Handkes Formen- und Traditionsvielfalt heraus, sein ‚Sich-Neuerfinden mit jedem neuen Buch‘: ‚Es ist Schreiben ohne Sicherheitsnetz, konsequent, ungeschützt und radikal‘“. Maria Renhardt attestierte in ihrer Rezension im BOOKLET zur FURCHE Nr. 35 Polt-Heinzls Buch das "Potenzial, zu einem Standardwerk zu werden“. "Wie ein roter Faden durchzieht dieses Buch aber die Auseinandersetzung mit seiner Herkunft und seinen Wurzeln, die immer auch mit dem Wunsch nach Verankerung zu tun hat.“ Buchautorin und FURCHE-Rezensentin Evelyne Polt-Heinzl stellt ihr Werk, in dem sie "ihre Interpretationen mit einer feinsinnigen Zeitdiagnose“ verbindet, nun auch auf der BUCH WIEN vor - im Gespräch mit Buchmessen-Programmleiter und ORF-Journalisten Günter Kaindlstorfer.

Moderation: Günter Kaindlstorfer

Freitag, 10.15 Uhr, Messe Wien, Literaturcafé

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau