Ende 1933 Tod von Thubten Gyatso, dem xiii. Dalai Lama.

6. Juli 1935 Lhamo Dhondrub im Dorf Takster/NO-Tibet geboren.

Ende 1935 Suche nach Reinkarnation des Dalai Lama beginnt.

1937 Lhamo Dhondrub als Reinkarnation gefunden.

1939 Tibets Regierung bestätigt neuen Dalai Lama, er erhält Mönchsnamen "Jetsun Jamphel Ngawang Lobsang Yeshe Tenzin Gyatso (Heiliger Herr, gütiger Herr, mitfühlender Verteidiger des Glaubens, Ozean der Weisheit)".

22. Feb. 1940 Der 4 1/2-Jährige als xiv. Dalai Lama in Lhasa inthronisiert. Danach Ausbildung, ab 1946 auch durch den nach Tibet geflüchteten Heinrich Harrer.

17. Nov. 1950 Übernahme der Staatsgeschäfte - Chinas Volksbefreiungsarmee besetzt Tibet.

9. Sept. 1951 Chinesische Armee besetzt Lhasa, Tibet erhält - nominell - eine Art Autonomie.

1954 Dalai Lama reist - erfolglos - nach Peking zu Mao Zedong.

März 1959 Volksaufstand, der brutal niedergeschlagen wird.

10. März 1959 Dalai Lama flieht mit 80.000 Tibetern; in den folgenden Jahren fast alle Klöster zerstört. Dalai Lama lässt sich im indischen Dharamsala nieder.

10. März 1963 Dalai Lama verkündet demokratische Verfassung für Tibet für die Zeit nach der Besetzung, beginnt politische & spirituelle Reisen in alle Welt.

Frühling 1973 1. Europareise u.a. zu Kardinal König in Wien und Papst Paul vi. in Rom.

1982 1. Besuch bei Papst Johannes Paul ii. (letzter: 2003).

1988 In Straßburg Fünf-Punkte-Friedensplan eines selbstregierten Tibet in der vr China vorgestellt - scheitert wie alles zuvor.

1989 Friedensnobelpreis.

2002 Zuletzt in Österreich beim Kalachakra-Ritual in Graz.

2005 Chinesische Agitation gegen Dalai Lama weiter erfolgreich (Schließung seines Büros in Kathmandu/Nepal; österreichische Post lässt eine - private - Briefmarkenedition mit dem Porträt des Dalai Lama nicht zu &). ofri

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau