Dalai Lama will keinen Nachfolger

Der Dalai Lama rät seinen Glaubensbrüdern davon ab, nach seinem Tod einen Nachfolger für ihn zu bestimmen. Seit 2011 sei er komplett pensioniert, sagte er zur Welt am Sonntag mit Blick auf seinen Rückzug aus der Exilregierung. Mit diesem Rückzug sei auch keine politische Macht mehr gegeben. "Damit enden auch fast fünf Jahrhunderte der Dalai-Lama-Tradition -und das geschieht freiwillig. Politisch denkende Menschen müssen daher einsehen, dass die rund 450 Jahre währende Institution des Dalai Lama ausgedient haben sollte."

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau