Radio alt - © Pixabay/Igor Ovsyannykov

Radio FM4 kommt bald total

1945 1960 1980 2000 2020

Der ORF-Sender "Blue Danube Radio" wird 20 Jahre alt. Und ab 1. Febraur 2000 eingestellt.

1945 1960 1980 2000 2020

Der ORF-Sender "Blue Danube Radio" wird 20 Jahre alt. Und ab 1. Febraur 2000 eingestellt.

Unglaublich aber wahr: das englischsprachige Programm, den vierten flächendeckende Radiosender des ORF, Blue Danube Radio (BDR) also, gibt es schon seit 20 Jahren. Allerdings wird das Jubiläum zugleich das Ende des eigenwilligen und durch und durch sympathischen Senders sein.

Unglaublich aber wahr: das engagierte, innovative Jugendprogramm, ab 19 Uhr täglich auf der Welle von Blue Danube Radio, FM4 also, gibt es schon seit 5 Jahren. Allerdings wird dieses Jubiläum auch zugleich das Ende des veritablen Alternativsenders innerhalb des staatlichen Rundfunks sein. Wenn dieses auch nicht ganz so drastisch ausfällt wie das Ende von BDR.

Unglaublich aber wahr: das englischsprachige Programm, den vierten flächendeckende Radiosender des ORF, Blue Danube Radio (BDR) also, gibt es schon seit 20 Jahren. Allerdings wird das Jubiläum zugleich das Ende des eigenwilligen und durch und durch sympathischen Senders sein.

Unglaublich aber wahr: das engagierte, innovative Jugendprogramm, ab 19 Uhr täglich auf der Welle von Blue Danube Radio, FM4 also, gibt es schon seit 5 Jahren. Allerdings wird dieses Jubiläum auch zugleich das Ende des veritablen Alternativsenders innerhalb des staatlichen Rundfunks sein. Wenn dieses auch nicht ganz so drastisch ausfällt wie das Ende von BDR.

Navigator

Liebe Leserin, lieber Leser,

diesen Text stellen wir Ihnen kostenlos zur Verfügung. Im FURCHE‐Navigator finden Sie tausende Artikel zu mehreren Jahrzehnten Zeitgeschichte. Neugierig? Am schnellsten kommen Sie hier zu Ihrem Abo – gratis oder gerne auch bezahlt.
Herzlichen Dank, Ihre Doris Helmberger‐Fleckl (Chefredakteurin)

diesen Text stellen wir Ihnen kostenlos zur Verfügung. Im FURCHE‐Navigator finden Sie tausende Artikel zu mehreren Jahrzehnten Zeitgeschichte. Neugierig? Am schnellsten kommen Sie hier zu Ihrem Abo – gratis oder gerne auch bezahlt.
Herzlichen Dank, Ihre Doris Helmberger‐Fleckl (Chefredakteurin)

Gewußt hat man es ja schon seit vorigem Frühjahr. Da wurde erstmals bekannt, daß der ORF eine Einstellung des "Easy Listening"-Senders Blue Danube plane, und dafür eine Ausdehnung von FM4, allerdings in einer neuen überarbeiteten Version, über den ganzen Tag. Proteste folgten auf den Fuß. Einerseits solche von langjährigen BDR-Hörern, andererseits solche von FM4-Fans, die sich vor einer Verwässerung des kantigen Jugendprogramms fürchteten. Sogar eine Unterschriftenliste für den Erhalt von Blue Danube Radio gab es - vergebens.

Ab. 1. Februar 2000, 6 Uhr wird das neue FM4 unter der Leitung der auch bisherigen FM4-Chefin Monika Eigensperger auf Sendung gehen. Geplant ist ein "Kultursender für ein junges Publikum" mit einem gemischtsprachigen "native speaker" Prinzip. Das heißt, die Sendungen werden, je nachdem woher der Sprecher stammt, sowohl bei Moderationen als auch bei Fragen und Antworten etwa bei Interviews jeweils in Englisch oder Deutsch gesendet. Im Detail soll es ab 6 Uhr eine englischsprachige Morning Show geben, ab 10 eine "relaxt moderierte Musiksendung" mit aktuellen Infos und ab 12 eine zweistündige "News-Show". Ab 14 Uhr wird der Sender deutsch moderiert: Connected wird eine Sendung mit Gästen, Aktionen und Hörerbeteiligung, die auch gleichzeitig im Internet auf der FM4-Homepage "ausgestrahlt" wird; ab 17 Uhr dann das "deutschsprachige Äquivalent" der 10-Uhr-Sendung. Ab 19 Uhr wird dann das bisherige FM4-Programm im wesentlichen unverändert weiterlaufen, mit Homebase, Musikspezialsendungen, Mitternachtseinlagen, sowie Jugendzimmer und Salon Helga am Freitag. Der Nachtschatten ab 1 Uhr wird ab 1. Februar englisch moderiert. Außerdem im Programm: von 6 bis 19 Uhr stündliche Nachrichten in Englisch, morgens auch halbstündlich in Deutsch sowie zweimal am Tag auch Französisch.

Sogar eine Unterschriftenliste für den Erhalt von Blue Danube Radio gab es - vergebens.

Die größte Veränderung gegenüber dem bisherigen BDR-Programm wird die Musikauswahl werden. Gespielt wird ganztags sogenannter "alternativer Mainstream" - also so ähnlich wie bislang schon auf FM4 zu hören. Damit soll die Zielgruppe der "weltoffenen, stilbewußten und an Popkultur interessierten 15 bis 29jährigen sowie die mobilen über 30jährigen" angesprochen werden. Ein löblicher Ansatz angesichts der derzeitigen Alternative zwischen Ö3 (und dessen Klone) oder Radio Wien (und dessen Klone).

Endgültig wegfallen wird aber der bislang von Blue Danube gesendete "Easy Listening"-Sound, sprich englische Schlager und Balladen etwa im Stile von Dean Martin, Sammy Davis Jr. oder Frank Sinatra sowie leichte Klassik, Musicals und Instrumentalmusik - "Badewannenmusik": Eine Stimmung, die Blue Danube Radio zu vermitteln verstand: angenehme Moderatoren, und ein klein bißchen große weite Welt. Gern werden BDR-Hörer zurückdenken an 20 Jahre voller Musik, Interviews, Quiz-Sendungen, Phrase of the Day, Klassik-CD-Hitparade, Casey Kasem's Top 40 und den anarchistisch durchgeknallten Morning Shows des legendären Phil Tittner.

Navigator

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Mit einem Digital-Abo sichern Sie sich den Zugriff auf über 40.000 Artikel aus 20 Jahren Zeitgeschichte – und unterstützen gleichzeitig die FURCHE. Vielen Dank!

Mit einem Digital-Abo sichern Sie sich den Zugriff auf über 40.000 Artikel aus 20 Jahren Zeitgeschichte – und unterstützen gleichzeitig die FURCHE. Vielen Dank!

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau