7120666-1996_35_17.jpg
Digital In Arbeit

Leben mit Diabets

Werbung
Werbung
Werbung

Die Autorin hat seit dem 13. Lebensjahr schweren Diabetes mellitus. Offen und emotional erzählt sie ihren Lebenskampf. Mit 13 wird Andrea ins Krankenhaus eingeliefert. Bald merkt sie, wie radikal sich ihr Leben verändert. Täglich mehrmals Spritzen von Insulin, ständiges Berechnen von Broteinheiten, Angst vor Spätschäden wie Erblindung, Nierenversagen, Gefäßverengung werden Wegbegleiter. Sie fühlt sich unverstanden und als Außenseiterin. Pubertät und Studium sind von Entbehrungen und Einsamkeit geprägt. Immer wieder muß sie für längere Zeit ins Spital, mit zwanzig fallen ihr die Schneidezähne aus, bald darauf stellen sich ernste Probleme mit den Augen ein. Schließlich beginnt sie den Diabetes als Teil ihrer selbst zu verstehen. Tanztherapie hilft ihr, sich mit der chronischen Krankheit zu versöhnen. Sie „drängt mich immer wieder zum Weitergehen, zu neuem Erleben, zu mehr Erkenntnis", schreibt sie in ihrem Buch „Tanz aus der Fremdheit - Leben mit Diabetes". Die Geschichte ist spannend erzählt, die Sprache präzis.

TANZ AUS DER FREMDHEIT

Leben mit Diabetes. Von Andrea C. Katzensteiner. Fischer Taschenbuch-Verlag, Frankfurt/M1996. 190Seiten, Tb, öS 125,-

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau
Werbung
Werbung
Werbung