Mächtige Gefühle

1945 1960 1980 2000 2020

Einige Politiker scheinen andere Beweggründe für ihr Handeln zu haben, als den gesunden Menschenverstand. Was Franz, Karl und Seppi dagegen tun könnten, beschreibt Brigitte Quint in ihrer Kolumne.

1945 1960 1980 2000 2020

Einige Politiker scheinen andere Beweggründe für ihr Handeln zu haben, als den gesunden Menschenverstand. Was Franz, Karl und Seppi dagegen tun könnten, beschreibt Brigitte Quint in ihrer Kolumne.

Ich begreife nicht, warum in Österreich ernsthaft darüber diskutiert wird, die Corona-Schutzmaßnahmen ad acta zu legen. Der eine will die Maskenpflicht abschaffen, der Nächste die Drei-G-Regel, und der Dritte will wieder Indoorpartys à la Ischgl feiern. Ich spreche hier nicht von Franz, Karl und Seppi, die sich das am Stammtisch ausmachen. Gewählte Politiker denken laut über diese Dinge nach. In der Zwischenzeit macht sich die Delta-Mutation breit. Aber das scheint nicht einmal mehr ORF-Coronaguru Günther Mayr zu stören.

Kaum etwas ist persönlicher als unsere tatsächlichen Beweggründe. Emotionale Grundbedürfnisse bestimmen unser Handeln, sagen Hirnforscher. Nehmen wir Pamela Rendi-Wagner. Die kam scheinbar aus dem Nichts mit der Staatsbürgerschaftsrechts-Causa daher. Erst jetzt ahnt man, warum. Sie will sich lieb Kind bei der linken Parteijugend machen. Der SPÖ-Bundesparteitag steht an.

Und einer meiner Ex-Kollegen (nicht FURCHE) ist früher nie U-Bahn gefahren. Dann zog er in die Nähe des Westbahnhofs und musste mit der U6 in die Redaktion pendeln. Von da an wetterte er über jene, die neben ihm Hot Dog, Döner und Pizza verzehrten. Als in Wien die Debatte zum Essverbot in der U-Bahn aufkam, wurde er zum lautesten Fürsprecher.

Was also bewegt Kanzler Kurz oder Dominik Nepp wirklich, wenn sie in Aussicht stellen, dass die Maske (Kurz) oder die Drei-G-Regel (Nepp) bald obsolet ist? Beim Kanzler steckt sicher irgendeine Chatnachricht dahinter. Aus der Familie. Und bei Nepp? ADHS kann auch Erwachsene treffen. Oder hat er Delta noch gar nicht mitgekriegt?

Diesfalls wünschte ich, Franz, Karl und Seppi dürften bei der Coronapolitik mitgestalten. Von mir aus direkt vom Stammtisch aus.

Lesen Sie auch die Quint-Essenz "Fürs Gemüt: Schweini statt Löw" oder "Von der Demütigung Mittelmaß zu sein".

FURCHE-Navigator Vorschau