Nur ein Flügelschlag

1945 1960 1980 2000 2020

Als Mutter kann man eigentlich nur alles falsch machen, findet Brigitte Quint. Eine Kolumne über Hysterie, mathematische Erkenntnisse und lila Einhörner.

1945 1960 1980 2000 2020

Als Mutter kann man eigentlich nur alles falsch machen, findet Brigitte Quint. Eine Kolumne über Hysterie, mathematische Erkenntnisse und lila Einhörner.

Bevor ich Mutter wurde, war ich naiv. Ich glaubte, wenn man einen Buggy, eine Babywippe oder ein Kinderduschgel braucht, dann geht man in ein Geschäft und kauft es. Einfach so. Wie falsch ich lag.

Ich lernte von Gleichgesinnten, dass es zuerst die Bewertung für das jeweilige Produkt im Internet zu studieren gilt. Ich erfuhr, dass Händler nicht gleich Händler ist. Akzeptabel sind nur die, die auf die Bedürfnisse der Familie eingehen. Psychisch wie physisch. Ja, und bevor man überhaupt etwas kauft, braucht es einen Giftstoff-Check.

Im Laufe der Jahre hat sich die Hysterie gelegt. Also meine. Dachte ich. Doch jetzt tauchte die Causa Schultasche auf. Mir wurde erklärt, dass überhaupt nur vier, fünf Modelle zumutbar sind. Damit die Schultasche auf den Körperbau meines Kindes abgestimmt ist, braucht es vorab einen Beratungstermin. Gute Berater verstünden auch etwas von geschlechtsneutraler Erziehung. Was das heißt? Dass sie meinem Sohn die Schultasche mit dem lila Glitzer-Einhorn zuerst aufschwatzen.

Kann der Flügelschlag eines Schmetterlings in Brasilien einen Tornado in Texas auslösen? Das fragte sich einst der Mathematiker Edward N. Lorenz. Der „Butterfly effect“ ist seither ein Grundpfeiler der Chaos-Theorie. Gemeint ist, dass nicht vorhersehbar ist, wie sich Veränderungen der Anfangsbedingungen langfristig auf die Entwicklung des Systems auswirken.

Wenn ich meinen Sohn nicht zu dem geschlechtsneutralen Schultaschenberater schleppe, dann könnte das also gravierende Folgen haben. Für seine Gesundheit. Oder seine Partnerwahl. Oder sein Urvertrauen. Eine winzige Fehlentscheidung könnte apokalyptische Dimensionen annehmen. Allerdings: Auch eine Mutter, die jedes Mini-Detail im Leben ihres Kindes kontrollieren will, hat das Potenzial, ihren Nachwuchs in den Wahnsinn zu treiben.

Lesen Sie auch die Quint-Essenz "Buben in Röcken" oder "Kinder als Virenschleudern".

FURCHE-Navigator Vorschau