Zugespitzt

Haarige Zeiten für Rudy Giuliani

1945 1960 1980 2000 2020

Der Anwalt von Donald Trump hat nicht nur mit großen Verschwörungen zu kämpfen.

1945 1960 1980 2000 2020

Der Anwalt von Donald Trump hat nicht nur mit großen Verschwörungen zu kämpfen.

Donald Trump und sein Team haben es nicht leicht. Besonders der persönliche Anwalt des Noch-US-Präsidenten, Rudy Giuliani, muss sich dieser Tage mit allerlei Schwierigkeiten herumschlagen. Nach einer zweifelhaften Rolle im neuen „Borat“-Film und der Verwirrung um den Auftritt vor der „Four Seasons“-Landschaftsgärtnerei wird es einfach nicht ruhig um ihn. In der Hitze einer Pressekonferenz löste sich ein Haarfärbemittel aus Giulianis Schläfen. Schweiß rann über ­seine Stirn, braune Soße über die Wangen.

Das hinderte ihn freilich nicht daran, seine Botschaft anzubringen. Trumps „Bulldogge“ – der Spitzname stammt von Giulianis Tochter – soll Erklärungen für die angebliche Wahlniederlage liefern. Und hat deren genug: Demokraten, China, Kuba, das FBI, die Medien – alle tragen Mitschuld. Co-Rednerin Sidney Powell stand Giuliani zur Seite: Kommunistische Gelder seien involviert, ebenso der 2013 verstorbene Hugo Chávez. In the middle of the night wären Stimmen dazugerechnet worden. Offiziell hat sich das Trump-Team mittlerweile von der Anwältin distanziert, persönlich sollte sich Giuliani aber vielleicht noch an Powell wenden: Sie weiß bestimmt, wer seine Kosmetika manipuliert hat.

Mehr Zugespitzt lesen Sie hier.