Digital In Arbeit

Am "Checkpoint Donald"

Eines seiner wichtigsten Wahlversprechen will der designierte US-Präsident Donald Trump bald wahr machen: den Mauerbau an Teilen der Grenze zu Mexiko. Die jüngste angekündigte Superlative des Bauherren übertrifft diesen Plan sogar noch: eine elektrische Umzäunung des gesamten US-Territoriums. So kann Trump nicht nur Illegale, Terroristen, etc. an der Einreise hindern, sondern auch verschnupfte US-Bürger an der Ausreise. Hintergrund des neuen Vorhabens sind die Massen junger, hochqualifizierter Steuerzahler, die sich seit Trumps Sieg über die Auswanderungsbedingungen nach Kanada oder Australien erkundigen. Alle zehn Kilometer soll nun ein streng bewachter "Checkpoint Donald" errichtet werden. Zwischen September und April will die neue First Lady den Zaun im Stil des Trump Towers beleuchten und schmücken lassen, an jedem "Checkpoint Donald" soll ein "Santa Donald" mit Donald-Frisur patroullieren. Als Zuckerl für alle, die in den USA bleiben, hat sich Trump etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Wer freiwillig daheim bleibt, erhält ein "free ticket" für eine Miss-Wahl im Trump Tower. Während die Herren Zutritt zum Backstage-Bereich erhalten, ist für die Damen die Botox-Lounge geöffnet. Alles umsonst im "land of the free".

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau