Heiliger Boden Serbiens

1389 wird eine serbische Armee von den Osmanen am Amselfeld ("Kosovo polje") vernichtend geschlagen. Das serbische Großreich zerfällt, doch Kosovo wird zum "heiligen Boden" erklärt .

Kosovo wird albanisch

Nach dem 2. Weltkrieg lassen sich vermehrt Albaner im Kosovo nieder, denen Tito weitgehende Autonomie gewährt. Slobodan Milos evi´c beginnt nach dem Zerfall Jugoslawiens, Serben anzusiedeln.

Krieg im Kosovo

Ab 1996 führt die UÇK den bewaffneten Aufstand gegen Serbien. Bis Ende der 90er-Jahre hat eine halbe Million Albaner das Land verlassen. Progrome gegen die serbische Minderheit häufen sich.

Ein neuer Staat

Die 2006 von der aus EU, USA und Russland gebildeten "Kosovo-Troika" eingeleiteten Gespräche scheitern. 2008 erklärt Kosovo seine Unabhängigkeit. 109 Länder haben den neuen Staat anerkannt.

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau