Spendenkrise in Pakistan

Hilfsorganisationen klagen zunehmend über die Spendenmüdigkeit der österreichischen Bevölkerung. Die Situation hat sich durch die verstärkte Medienpräsenz ein wenig gebessert, es ist aber kein Vergleich zu den Spenden, die bei anderen Katastrophen eingingen, meint Gabriela Sonnleitner von der österreichischen Caritas.

Immer wieder wird die geringe Spendenbereitschaft auf politische Gründe und das schlechte Bild von Pakistans im Ausland zurückgeführt. Dies will Sonnleitner nicht bestätigen, „beim Erdbeben 2005 gab es keine derartige Zurückhaltung.“

Spät aber doch springen nun die Staaten ein. Die USA kündigten erst letzen Freitag an, ihre Hilfsgelder von 90 auf 150 Millionen US-Dollar zu erhöhen. Auch die EU kündigte an, ihre Hilfsgelder von 110 Millionen auf 140 Millionen US-Dollar aufzustocken.

Immer wieder gibt es die Befürchtung, dass die Spenden nicht bei den Opfern der Flutkatastrophe ankommen, sondern von der Regierung veruntreut werden oder radikalen Organisationen zugute kommen. Im Zuge der Hilfsaktionen für das Erdbeben in Pakistan 2005 versickerten Spendengelder im Wert von etwa 300 Millionen US-Dollar in regierungsnahen Kreisen. Die Pakistanische Regierung versichert den Spendern, dass das Geld die Opfer erreichen werde. Keinesfalls würden die Hilfen in die Hände von Extremisten gelangen, versicherte der pakistanische Innenminister Rehmann Malik. Es wird nun überlegt, ausländische Prüfer einzusetzen um die Transparenz zu gewährleisten.

Die Caritas arbeite vor Ort mit vielen lokalen Gruppen zusammen und habe bisher keine Probleme gehabt, versichert Sonnleitner. Die meisten Gruppen helfen aus Solidarität, nicht um politischen Einfluss zu gewinnen. Zudem sieht sie die Probleme weniger in einigen radikalislamistischen Gruppen, die Hilfe organisieren. „Der größte Ärger entsteht, wenn keine Hilfe kommt“, meint Sonnleitner. „Das haben wir schon in Haiti gesehen.“

Spendenkonten:

Caritas: PSK 7.700.004, BLZ 60.000, Kennwort: Hochwasser Pakistan

Licht für die Welt: PSK 92.011.650, BLZ 60.000 Kennwort: Pakistan

SOS-Kinderdorf: PSK 1.566.000, BLZ 60.000, Kennwort: Pakistan

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau