Digital In Arbeit

■ Zahl der Bootsflüchtlinge in Italien steigt

Über die ungleiche Verteilung von Flüchtlingen in Europa berichteten wir in der FURCHE 23/2013. Auch das neu beschlossene EU-Asylpaket ändert daran nichts. In Italien steigt die Zahl der Bootsflüchtlinge unterdessen weiter. Im ersten Halbjahr 2013 hat sie sich im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt. Insgesamt sind in den ersten sechs Monaten des Jahres 7913 Migranten an den italienischen Küsten angekommen. Innenminister Angelino Alfano meinte dazu bei einem Besuch auf der süditalienischen Insel Lampedusa am Sonntag: "Dieses Stück Land ist der letzte Zipfel von Europa. Europa muss sich um das Thema Immigration kümmern muss, weil es nicht nur ein italienisches Thema ist. Wer hier ankommt, will nicht nach Sizilien oder Italien, sondern nach Europa.“ (dol)

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau