GettyImages-456518175 - © iiStock / severija

Niklaus Brantschen: Mystik ist möglich!

19451960198020002020

"Gottlos beten": Das Credo des Schweizer Jesuiten Niklaus Brantschen – Beten und glauben: interreligiös, weltoffen.

19451960198020002020

"Gottlos beten": Das Credo des Schweizer Jesuiten Niklaus Brantschen – Beten und glauben: interreligiös, weltoffen.

Nein, Werbung braucht dieses Buch eigentlich nicht, wenn es nach den Verkaufszahlen geht. Ende August 2021 erschienen, erreichte es im April 2022 bereits die sechste Auflage. Das mag am Titel liegen, der ins Auge sticht: Gottlos beten, also atheistisch: Geht das? Von Anselm Grün OSB und Tomaš Halík gibt es ein Buch mit dem Titel „Gott los werden“ . Aufklärender Untertitel: „Warum der Glaube den Unglauben braucht“ (2016). Das Buch „Gottlos beten“ des Schweizer Jesuiten und Zen-Meisters Niklaus Brantschen präsentiert sich als „Eine spirituelle Wegsuche“. Es ist seine Suche.

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau