Digital In Arbeit

Ökumene

Benedikt & Staat

In einem Grundsatzreferat hat Papst Benedikt XVI. die Rolle der Religionen im säkularen Staat dargelegt. Bei einem Treffen mit italienischen Juristen kritisierte er am Samstag Versuche, Gott aus jedem Bereich des Lebens zu verbannen. Der Ausschluss von Religion bedrohe die Grundlagen des menschlichen Zusammenlebens, die noch vor der konkreten sozialen und politischen Ordnung in der Moral lägen. Hier habe die Kirche eine Pflicht, sich zu äußern. Zugleich gebe es eine legitime Autonomie des Staates, in die sich die Kirche nicht einmischen dürfe. Nachdrücklich verurteilte der Papst einen falschen Laizismus, der jede politische und kulturelle Relevanz von Religion bestreite.

Aleksij & Rom

Zwischen dem Moskauer Patriarchat und der katholischen Kirche ist es wieder zu einer Kontroverse gekommen. Patriarch Aleksij II. hat bei einem Treffen mit dem Moskauer Klerus an den Vatikan appelliert, "unfreundliche Aktionen" gegen die orthodoxe Kirche in Russland, der Ukraine und anderen ehemaligen Teilstaaten der Sowjetunion einzustellen. Er hoffe, dass der Vatikan entsprechende Schritte setzen werde, um die Situation zu verbessern, so Aleksij II. Andernfalls würden die Treffen russisch-orthodoxer und römisch-katholischer Kirchenvertreter Formalakte bleiben, die nichts dazu beitragen, den Schmerz jener Menschen zu mildern, die "unter unbrüderlichen Aktionen leiden". Kardinal-Staatssekretär Tarcisio Bertone sagte auf Anfrage von Journalisten in Rom, die katholische Kirche betreibe keinen "Proselytismus" (Abwerbung von Gläubigen anderer Konfessionen); sie wolle das schon gar nicht in Russland tun.

Wilhelm Liechtenstein

Mit einem Trauergottesdienst im Stephansdom wurde der im 85. Lebensjahr verstorbenen Fürstgroßprior des Großpriorates von Österreich des Souveränen Malteser-Ritterordens, Fra' Wilhelm von und zu Liechtenstein, verabschiedet. An dem Gottesdienst nahmen auch der Großmeister des Souveränen Malteser-Ritterordens, Fra' Andrew Bertie, und der Fürst Hans Adam II. von Liechtenstein, der ein Neffe des Verstorbenen ist, teil. Fra' Wilhelm war seit 1990 Fürstgroßprior. Unter seiner Leitung wurden die Einrichtungen des Ordens in Österreich, insbesondere dessen Hilfswerke (vgl. unten), erfolgreich ausgebaut.KAP

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau