Digital In Arbeit

Sudan - Krisenprovinz Darfur

Der Sudan ist mit 2,5 Millionen Quadratkilometern das größte Land Afrikas und dreißigmal so groß wie Österreich. Sudan bedeutet "Land der Schwarzen". Von den knapp 40 Millionen Einwohnern sind etwa 70 Prozent Muslime, 25 Prozent Anhänger des Animismus (Naturreligionen) und fünf Prozent Christen. Die gesellschaftliche Struktur im Sudan besteht aus rund 135 Stämmen und 600 Unterstämmen.

Abgesehen von einem friedlichen Jahrzehnt in den 70er Jahren gab es im Sudan seit der Unabhängigkeit 1956 immer Bürgerkrieg. Der Streit um die Öl-Einkünfte verschärfte noch den Konflikt zwischen der islamistischen Regierung in Khartum und dem christlich-animistischen Süden, der sich gegen die Einführung islamischer Rechtsprechung wehrte. Zwei Millionen Menschen kamen in diesem Konflikt ums Leben, vier Millionen wurden vertrieben. Nach zähen Verhandlungen haben Nord und Süd am 9. Jänner dieses Jahres ein Friedensabkommen abgeschlossen. Zu dessen Umsetzung sollen 10.000 uno-Blauhelme stationiert werden.

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau