Digital In Arbeit

Mit Sicherheit mehr Geld

Kein Risiko und trotzdem hohe Erträge: Bausparen erleichtert die Finanzierung von Wohnträumen. Kein Wunder also, dass bisher schon fünf Millionen Österreicher diese Sparform gewählt haben.

Umfragen zeigen deutlich: Die Österreicher lieben es. Bausparen ist hierzulande die begehrteste Anlageform. Mehr als 1,9 Millionen Bausparverträge betreut der Marktführer auf diesem Gebiet, die Raiffeisen Bausparkasse. Denn es ist nicht nur eine sichere Form des Sparens, bei der durch die hohen Zinsen alle sechs Jahre ein attraktives Guthaben zur Verfügung steht. Bis zu tausend Euro können pro Person jährlich angespart werden. Dazu gibt es auch noch eine staatliche Prämie, die heuer bis zu 40 Euro beträgt, und am Ende der Laufzeit einen Bonus (Beispiel siehe Kasten). Je nach vorhandenem Kapital ist eine monatliche, eine jährliche oder eine einmalige Zahlung möglich.

Gemeinsam sparen

Den Grundstein für diese Form des Sparens legten die Briten im Jahr 1775 während einer großen Wohnungsnot. Die Überlegung, die den Anstoß gab: Wenn zehn Familien unabhängig voneinander auf ein Haus sparen, erreicht jede einzelne Familie in zehn Jahren ihr Ziel. Wenn alle zehn Familien gemeinsam sparen, kann die erste Familie schon nach einem Jahr einziehen, die zweite nach zwei Jahren ... Und selbst die letzte Familie hat keinen Nachteil, denn sie hätte auch ohne Finanzierungsgemeinschaft erst in zehn Jahren ihr eigenes Haus gehabt. Die Idee setzte sich durch.

Aber zurück zur Gegenwart: Am Ende der sechjährigen Laufzeit des Bausparvertrages steht ein ordentliches Guthaben zur freien Verfügung. Allerdings scheint die Verwendung für Wohnzwecke durchaus üblich zu sein, gab doch jeder zweite Bausparer bei einer Befragung an, das Geld für die Verwirklichung lang gehegter Wohnwünsche einzusetzen.

Mehr als eine Million Wohneinheiten wurden österreichweit bisher durch die Bausparkassen mitfinanziert. Denn durch einen Bausparvertrag entsteht die Option auf ein Bauspardarlehen, das zur Schaffung, Verbesserung und Erhaltung von Wohnraum verwendet werden kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um klassische Wohnmaßnahmen wie den Kauf eines Baugrundes, eines Hauses oder einer Wohnung handelt, um Renovierungsarbeiten oder die Finanzierung des Grund- und Baukostenanteils bei Genossenschaftswohnungen.

Nach Einzahlung der Bauspar-Eigenmittel und einer Mindestwartezeit kann bei der Raiffeisen Bausparkasse dieses Darlehen in Anspruch genommen werden, mit niedrigem Zinssatz bis maximal sechs Prozent, der jeweils drei Jahre fix ist. Die Laufzeit beträgt zehn bis dreißig Jahre.

Noch mehr Geld

Mit Anfang März dieses Jahres hat die Raiffeisen Bausparkasse das Bausparsystem vereinfacht und transparenter gestaltet. Damit wird ab sofort der Bauspardarlehensanspruch auf das Sechsfache erhöht. "Wer heute auf seinen Bausparvertrag die maximale prämienbegünstigte Sparleistung von 1.000 Euro einzahlt, hat nach Ablauf der sechsjährigen Sparzeit einen Anspruch auf 73.000 Euro Bauspardarlehen", erklärt der Generaldirektor der Raiffeisen Bausparkasse, Dr. Erich Rainbacher.

Mehr Informationen zum Thema Bausparen finden Sie im Internet unter

www.wohnbausparen.at

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau