Franz Viehböck Raumanzug  - © Technisches Museum Wien

30 Jahre "Austromir": Überirdische Aussichten

Anlässlich des 30-Jahr-Jubiläums von Österreichs einziger bemannter Weltraummission „Austromir“ am 2. Oktober 2021 bietet das Technische Museum Wien den Teilnehmenden der „ORF-Lange Nacht der Museen“ einen Rückblick auf dieses herausragende Ereignis. Gezeigt werden u. a. die Experimente, die 1991 während der Mission durchgeführt wurden; darüber hinaus auch die Kleidungsstücke und Memorabilien des ersten österreichischen Kosmonauten, Franz Viehböck. Hinzu kommen Ausblicke auf aktuelle Pläne und Vorhaben der österreichischen Weltraumforschung: Institutionen wie etwa „TU Wien Space Team“, „Aerospace Team Graz“ oder das „Aerospace Engineering Programme“ der FH Wiener Neustadt präsentieren, an welchen Raumfahrtprojekten und innovativer Weltraumtechnik hierzulande gearbeitet wird. Zudem stellen heimische Unternehmen ihre Produkte vor. Am 1. Oktober gibt es eine Festveranstaltung, bei der Franz Viehböck mit Wissenschaftern und Vertretern der Raumfahrtszene über den Einfluss von „Austromir“ auf die aktuelle Forschung diskutieren wird.

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau