Versauerung - Die Auswirkungen der Übersäuerung des Meerwassers kann man bereits heute beobachten. Sie treffen ein Korallenriff umso schwerer, wenn es weiteren Stressfaktoren wie zum Beispiel Verschmutzung ausgesetzt ist. - © Foto: picturedesk.com / AP Photo / Brian Skoloff
Wissen

Die saure Zukunft der Weltmeere

1945 1960 1980 2000 2020

Überfischung, Plastikmüll und der Klimawandel belasten die Ozeane. Doch Kohlendioxid hat auch direkt im Wasser schädliche Wirkungen.

1945 1960 1980 2000 2020

Überfischung, Plastikmüll und der Klimawandel belasten die Ozeane. Doch Kohlendioxid hat auch direkt im Wasser schädliche Wirkungen.

Als Meeresbiologe im 21. Jahrhundert ist man zwischen Begeisterung und Verzweiflung hin- und hergerissen. Einerseits fasziniert mich nach drei Jahrzehnten des Tauchens immer noch jede einzelne Stunde unter Wasser: Ich entdecke regelmäßig Fische und Wirbellose, die mir neu sind, und beobachte diverse Meerestiere bei der Paarung, beim Kampf um Territorien und bei der Nahrungssuche. Ich sehe, wie verschiedene Tierarten zum gegenseitigen Vorteil in Symbiosen zusammenleben oder wie ein winziges Krebstier einem Fisch als Parasit das Blut aussaugt – noch während des Tauchgangs überlege ich mir, wie diese Zusammenspiele in der Evolution zustande gekommen sein könnten.

Neben der wissenschaftlichen Faszination ist ein Korallenriff auch ein enormer ästhetischer Genuss: Es ist einfach eine Riesenfreude, die vielen Farben und Verästelungen der Korallen und die über ihnen im Wasser tanzenden Feenbarsche, Drückerfische und Sardinenschwärme zu beobachten. Die gesunden Korallenriffe meiner Wahlheimat Philippinen sind ein wahrer Zaubergarten für jeden Biologen.

Fatale „Korallenbleiche“

Allerdings schaffe ich es während dieser fantastischen Tauchgänge immer nur kurzfristig zu verdrängen, wie traurig es im Jahr 2019 um die Weltmeere steht. Umweltpolitisch interessierte Leser und Leserinnen sind sicher mit dem Problem der Überfischung vertraut; der Tatsache, dass in vielen Regionen mehr Fische aus dem Meer geholt werden als im gleichen Zeitraum nachwachsen können. Auch der massiven Belastung der Meere durch Plas­tikmüll ist medial viel Aufmerksamkeit geschenkt worden, und ich selbst finde gelegentlich Plastiksackerl, Plastikflaschen und gebrauchte Windeln zwischen den Korallen. Und ohne Zweifel ist der Klimawandel ein sehr ernstes Problem für viele marine Ökosysteme, besonders für Korallenriffe, deren Korallen bei erhöhten Temperaturen die für ihren Stoffwechsel wichtigen einzelligen Algen aus ihren Geweben abstoßen und diese „Korallenbleiche“ oft nicht überleben.

Nun ist der menschengemachte Ausstoß von Kohlendioxid einer der Hauptauslöser des Klimawandels, aber dieses bei der Verbrennung fossiler Kraftstoffe entstehende Gas hat noch einen anderen Effekt auf die Meere. Etwa ein Drittel davon löst sich im Meerwasser und führt dazu, dass es saurer wird. Wie schlimm ist dieses Problem?