#

Der Mythos der Wahrheit

FOKUS
Virus - © Foto: iStock / Design Cells

Gerald Gartlehner: „Halbwahrheiten sind am gefährlichsten“

1945 1960 1980 2000 2020

Der Epidemiologe Gerald Gartlehner über Evidenz in Österreichs Pandemiestrategie, ein Überdenken der Impfpflicht, die „Gecko“, Pharma-Skepsis und dreierlei Mythen.

1945 1960 1980 2000 2020

Der Epidemiologe Gerald Gartlehner über Evidenz in Österreichs Pandemiestrategie, ein Überdenken der Impfpflicht, die „Gecko“, Pharma-Skepsis und dreierlei Mythen.

Er ist einer der bekanntesten Pandemie-Erklärer Österreichs, leitet das Department für Evidenzbasierte Medizin und Evaluation an der Donau-Universität Krems – und ist gerade für knapp drei Wochen an der University of North Carolina. Trotzdem hat sich Gerald Gartlehner Zeit genommen, um mit der FURCHE über Evidenz zu sprechen – und Österreichs Pandemiepolitik.

DIE FURCHE: Herr Professor Gartlehner, die Regierung hat angesichts der neuen Virus-Mutante Omikron vergangene Woche einen Strategiewechsel vorgenommen, der als mehr oder minder kontrollierte „Durchseuchung“ interpretiert wird. Wie evidenzbasiert ist das aus Ihrer Sicht?
Gerald Gartlehner:
Die Realität zwingt uns einfach zu diesem Vorgehen, weil Omikron so infektiös ist, dass wir die Welle nicht vermeiden können – außer wir begeben uns für die nächsten Monate in einen Dauerlockdown. Die Konsequenz wird sein, dass der Großteil der Bevölkerung danach Immunität erlangt hat – auf die eine oder andere Art. Deswegen auch mein Vorschlag, dass man die allgemeine Impfpflicht zumindest überdenken sollte.

DIE FURCHE: Bundeskanzler Karl Nehammer hält aber am Start der Impfpflicht am 1. Februar fest. Nur „Feinschliff“ soll es nach den 100.000 (wenngleich oft wortidenten) Begutachtungs-Stellungnahmen geben.
Gartlehner:
Das ist letztlich eine politische Entscheidung, die aber auch ein großes Risiko birgt. Im November, als die allgemeine Impfpflicht für die gesamte Bevölkerung angekündigt wurde, habe ich sie auch für sinnvoll gehalten. Aber Omikron wird die Karten neu mischen.

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau