Der Baum-Spur folgen - Mit Stammquerschnitt-Fotos wissen Produzenten weltweit, aus welchen (Regen-)Wäldern das Holz<br />
kommt – „einen Baumstamm kann man nicht faken“. - © iStock / Alexey Borodin

Kreislaufwirtschaft: Holz zur runden Sache machen

1945 1960 1980 2000 2020

Baumquerschnitte sind so individuell wie der menschliche Fingerabdruck – ein Salzburger Forschungsprojekt macht dieses Wissen für Rückverfolgbarkeit und Kreislaufwirtschaft nutzbar.

1945 1960 1980 2000 2020

Baumquerschnitte sind so individuell wie der menschliche Fingerabdruck – ein Salzburger Forschungsprojekt macht dieses Wissen für Rückverfolgbarkeit und Kreislaufwirtschaft nutzbar.

Aus den Müllbergen von heute müssen die Bergwerke von morgen werden – diese Forderung stammt nicht von einem Montan- oder Abfallwissenschafter, sondern von Alexander Petutschnigg, dem Studiengangsleiter für Holztechnologie und Holzbau sowie Smart Building, also intelligentes Bauen, an der Fachhochschule Salzburg. „Wir müssen auch in der Bauindustrie die möglichen wirtschaftlichen Kreisläufe mehr als bisher erkennen, mitdenken und schließen“, sagt er und nennt als Beispiel einen Hausabriss: Der Baggerfahrer schaue nur auf seine Arbeitszeit, diese sei für ihn die entscheidende Größe. Vielleicht wäre das Holz des Dachstuhls noch anderswo verwertbar, aber der Abriss ohne Wenn und Aber macht alles kaputt. „Zur Wertschöpfung gehört viel mehr als bisher auch Wertschätzung dazu“, lautet Petutschniggs Umdenk-Credo. „Statt kurzfristigen Gewinnen müssen wir wieder solide wachsen lernen wie die Bäume, wie der Wald.“

Kommissar Baum ermittelt

Um diese Nachhaltigkeitsvorgabe in der Forst- und Waldwirtschaft zu fördern, nahm sich Petutschniggs Forschungsprojekt „TreeTrace“ (Baum-Spur) Anleihen bei der Kriminalistik. Der jeweils einzigartige Fingerabdruck des Menschen wird dort seit rund hundert Jahren genutzt. „Tree- Trace“ verfolgte einen ähnlichen Ansatz: „Unsere Hypothese war, dass jeder Baum unterschiedlichen Wachstumsbedingungen ausgesetzt ist und somit die Struktur des Baumquerschnitts auch individuell unterschiedlich ist – wie ein menschlicher Fingerabdruck“, skizziert Petutschnigg den Ausgangspunkt der Untersuchungen seines Forschungsteams. Und „Kommissar Baum“ hatte Erfolg: Die Einzigartigkeit und damit Rückverfolgbarkeit konnte vom TreeTrace-Projekt prinzipiell positiv beantwortet werden.

FURCHE-Navigator Vorschau