Digital In Arbeit

Sex im Sommerloch

Der Sommer ist da. Die Libido steigt. - Ob diese Sätze empirisch, psychologisch oder physiologisch richtig sind, entzieht sich unserer Kenntnis. Wir vermuten dennoch, daß sie stimmen. Denn wie sonst ist zu erklären, daß uns die Fellner-Brüder in ihrem Top-Produkt - am Cover ebenso wie im Ressort "Style" - gerade jetzt mit dem "Großen Erotik-Lexikon" beglücken? Wir schaudern erregt: Nichts wie hin und News kaufen! Noch zweimal werden die wichtigsten Begriffe aus Eros' Metier von den "renommiertesten Sexualtherapeuten" (wer diese sind, verschweigt News nobel) erklärt.

Zuvor äußerten sich noch vier Experten zum menschlichen Thema Nummer eins. Andreas Laun (Beruf laut News: "Moraltheologe") weiß: "Die Kirche lehnt jede bewußte, genitale Aktivierung der Sexualität außerhalb der Ehe ab ...", aber der Herr Bischof setzt hinzu: "... wobei viele Abstufungen zu beachten sind." Experte Nummer zwei ist Andreas Khol (News-Charakteristik: "ÖVP-Hard-liner"), der sich in Sexualfragen beeinflußt zeigt von der "Strenge der katholischen Kirche" und der "Liberalität meiner Mutter". Zwei Damen komplettieren die Expertise: Lotte Tobisch, Opernball-Lady a. D. ("Daß eine Frau Sex fordert, finde ich keine gute Sache.") und Heide Schmidt, deren Statement nichtssagend und demnach nicht zitierenswert ausfiel.

Nach so viel Kenner-Meinung läßt sich das News-Erotik-Lexikon dann erst recht gut an. Von Aphrodisiaka bis Hypospadie (eine Mißbildung am besten Stück des Mannes, die wohl deswegen den Weg ins Lexikon fand, weil - so News - auch Hitler darunter litt) reicht der erste Teil der Sex-Wörter.

Wir gestehen, manches haben wir tatsächlich nicht gewußt, etwa "Beine - je länger, detso besser" oder "Fruchtbarkeit - guter Sex hilft sehr", und manche Charakteristik hat es auch nach mehrmaligem Lesen in sich: "Eisprung = Leben" heißt es da oder: "Hoden - der Ursprung allen Lebens".

Daß die existentiellen Fragen des Menschen auf diese Weise kurz, bündig - und vor allem: genital - beantwortet werden können ... Diese Erkenntnis, so gestehen wir neidlos ein, verdanken wird dem News der vergangenen Woche.

Für die kommende Ausgabe ist Teil zwei des atemberaubenden Nachschlagewerkes angesagt - es wird von "Impotenz" bis "Quickie" reichen. Wir geben zu, das Erscheinen dieser Nummer kaum erwarten zu können.

FURCHE-Navigator Vorschau