Ausstellung

Die Schönheit einer erschreckenden Welt

1945 1960 1980 2000 2020

Der massive Abbau von Rohstoffen wie Lithium hinterlässt Spuren. Anna Friz und Rodrigo Ríos Zunino haben sie in der Atacama-Wüste künstlerisch erkundet.

1945 1960 1980 2000 2020

Der massive Abbau von Rohstoffen wie Lithium hinterlässt Spuren. Anna Friz und Rodrigo Ríos Zunino haben sie in der Atacama-Wüste künstlerisch erkundet.

Die Wüste mit ihren Krusten, diese unendlichen Weiten; der Mensch und seine Fahrzeuge sind nur winzige Punkte auf diesen Tableaus. Angesichts der Video- und Klanginstallation „SALAR : EVAPORATION“ von Anna Friz und Rodrigo Ríos Zunino wird man unweigerlich still und staunt.

Es gibt Bilder, die sind schön und schrecklich zugleich. Schön ist in diesen Videos die Wüste, die Jahrtausende alte Landschaft, das Flimmern der Luft, das Weiß dieser Berge, die man für Schneehaufen halten könnte, in die man sich werfen, in denen man spielen und rutschen könnte. Doch halt. Was hier silberweiß in kilometerlangen Haufen liegt und wohl durch den Wind auch manchmal vertragen wird, ist Lithium, ein Leichtmetall, das bei Berührung zu schweren Verätzungen und Verbrennungen führt.

Man braucht es vor allem für Batterien, die wiederum für Elektroautos, Kameras, Laptops, Handys verwendet werden. Der Bedarf steigt rasant. Und die in diesen Ebenen klitzeklein wirkenden zahlreichen Lastwägen deuten die Dimension an, mit der im sogenannten „Lithium-Dreieck“ zwischen Bolivien, Argentinien und Chile Material abgebaut und weggeschafft wird. Das Areal sieht aus wie aus einem Science-Fiction­-Film, ist aber real und mitten in unserer gemeinsamen Welt.

Die kanadische Multimedia-Künstlerin Anna Friz und der chilenische Musiker und Komponist Rodrigo Ríos Zunino besuchten Kupfer-, Lithium- und Seltene-Erden-Minen im Salar de Atacama bzw. in der Salzwüste in Atacama bei San Pedro und Calama in Chiles Norden. Sie nahmen elektromagnetische Signale auf und verwoben sie in ihre Klang­installation. Sie ließen Drohnen über die endlos wirkenden Gewinnungsflächen fliegen.