BombShell - © Constantin
Film

Oscar für Beste Maske

1945 1960 1980 2000 2020

„Bombshell“: Die Verfilmung der Affäre über den (sexuellen) Machtmissbrauch von „Fox News“-Chef Roger Ailes ist unauffällig und konventionell geraten.

1945 1960 1980 2000 2020

„Bombshell“: Die Verfilmung der Affäre über den (sexuellen) Machtmissbrauch von „Fox News“-Chef Roger Ailes ist unauffällig und konventionell geraten.

„Bombshell“, das sowohl „Sexbombe“ als auch „Paukenschlag“ (im Sinne einer Sensation) bedeuten kann, ist der Titel des Films von Jay Roach, in dem er sich mit der Aufdeckung des sexuellen Missbrauchs bei Fox News beschäftigt. Im Jahr 2016 hatte die ehemalige Fox-Moderatorin Gretchen Carlson (im Film Nicole Kidman) gegen den damaligen Generaldirektor Roger Ailes (John Lithgow) Klage eingebracht: Er habe sie jahrelang sexuell belästigt, Aufstiegsmöglichkeiten von sexuellen Dienstleistungen abhängig gemacht und dementsprechende negative Konsequenzen gezogen, wenn sie seinen Forderungen nicht entsprach. Carlson konnte geheime Aufzeichnungen privater Gespräche zwischen Ailes und ihr vorlegen, die sie über ein Jahr lang gemacht hatte. Mit ihrer Klage wurde eine Untersuchung eingeleitet, im Zuge derer sich weitere Frauen meldeten, dieselben Erfahrungen gemacht zu haben. Darunter die bekannte Moderatorin Megyn Kelly (Charlize Theron), die ihrerseits von der Gunst von Ailes profitiert hatte, andererseits aber immer wieder in öffentliche Kritik geraten war, sei es wegen rassistischer Bemerkungen oder aber auch wegen ihrer Konfrontation mit dem damaligen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump, den sie live zu seinen frauenfeindlichen Aussagen befragte.