Einblicke in die Architektur von Baumschlager und Eberle.

Mit so klugen, günstigen wie zeitlos eleganten Wohnbauten machten Carlo Baumschlager und Dietmar Eberle Mitte der 80er auf sich aufmerksam. Sie zählen zu den wichtigsten Protagonisten der "Vorarlberger Schule", die Planen und Bauen als Dienstleistung betrachtete und ausgehend von Bauherrnbedürfnissen und handwerklich-technologischen Ressourcen vor Ort Architekturverständnis und Niveau eines ganzen Bundeslandes grundlegend in ungeahnte Höhen zu heben vermochte.

Baumschlager&Eberle führen heute ein international renommiertes Büro, das Spektrum ihrer Bauaufgaben reicht von Wohn- über Bürobau, öffentliche Gebäude bis zu weitreichenden städtebaulichen Planungen. So zählen ein 1.000-Betten-Krankenhaus im belgischen Kortrijk, das Verwaltungsgebäude für WHO und UNAIDS in Genf und die komplexe Erweiterung des inhomogenen Bestands am Flughafen Schwechat zum leistungsfähigen, modernen Verkehrsknoten zu den größten Zukunftsprojekten. Mit einer elegant gegenschwingenden, entwicklungsfähigen Großform, die Nutzern Überblick bietet, einen urbanen Raum definiert und verkehrstechnisch gut angebunden ist, lösten B&E das Schwechater Dilemma.

Gespür in der Materialwahl, eine klare Formensprache, reduzierte Ästhetik, funktionelle und konstruktive Logik, sowie präzise städtebauliche Lösungen zeichnen die Architektur von B&E aus. Ihr inzwischen eindrucksvolles Repertoire vielschichtig konstruierter, edel raffinierter Fassaden zeigt sich u.a. an Sanierung und Erweiterung der Bregenzer HTL, den Wohnanlagen am Innsbrucker Lohbach und der Dornbirner Sebastianstraße, den kompakten Punkthäusern in St. Gallen oder der Erweiterung der ETH Zürich.

Nach der ersten Werkmonografie, die das Oeuvre von B&E bis 1996 dokumentierte, und dem Buch "Über Wohnbau" gab die namhafte Architekturpublizistin Liesbeth Waechter-Böhm einen aktualisierten Band heraus. Die erstklassigen Fotos von Eduard Hueber vermitteln die ästhetische Qualität, ausführliche Begleittexte ergänzen das Planmaterial und machen die Architektur in ihrem Kontext verständlich. Wettbewerbe und ein Werkverzeichnis komplettieren das Buch.

Baumschlager &Eberle

Bauten und Projekte 1996-2002

Hg. von Liesbeth Waechter-Böhm

Dt./engl. Springer Verlag, Wien 2003 192 Seiten, zahlr. Abb., geb., e 43,-

FURCHE-Navigator Vorschau