Booklet Cover - © Foto: iStock/BlackJack3D (Bildbearbeitung: Rainer Messerklinger)

Schreiben in Zeiten von Corona

Die Pandemie beeinflusst nicht nur das Leben von Autorinnen und Autoren und den Literaturbetrieb. Sie stellt auch Fragen an das eigene Schreiben. Ein Essay – und viele Neuerscheinungen.

Literatur

­Johannes Urzidil: Weltmann aus Prag

Urzidil - © Foto: picturedesk.com / ÖNB-Bildarchiv

Vor 50 Jahren, im November 1970, starb der böhmische Erzähler ­Johannes Urzidil in Rom. In seinen ­immer noch aktuellen ­Schriften treffen Tradition und kosmopolitische Geistesgegenwart aufeinander.

Oliver vom Hove

05. November 2020

Literatur

Andrzej Stasiuk: „Nichts verstellt die Sicht"

Andrzej Stasiuk - © Foto: imago images / SKATA

Andrzej Stasiuks neuestes Buch „Beskiden-Chronik“ versammelt 76 Texte, die ursprünglich in einer polnischen Wochenzeitung erschienen sind. Elegant wechselt der Autor zwischen poetischen Landschaftsschilderungen und der Beschäftigung mit aktuellen politischen Themen.

Georg Dox

22. Oktober 2020

Literatur

Dostojewski: Aufgeregtes Blättern im Verbrecheralbum

Sibirien - © Foto: Getty Images / Alexander Aksakov

Die „Aufzeichnungen aus einem toten Haus“ erschienen zwischen 1860 und 1862 und waren das fulminante Comeback des Schriftstellers nach einem erzwungenen Schweigen. Sie zeigen bereits literarische Meisterschaft.

| Georg Dox

08. Oktober 2020

Literatur

„Erwachen“ – Nir Barams neuer Roman

Nir Baram - © Fotos: Privat

Wer dieses Buch liest, ist genötigt, im Angesicht der Welt tatsächlich zu erwachen, meint Erich Klein. Der Coming-of-Age-Roman erzählt zugleich ein Stück israelischer Geschichte.

Erich Klein

10. September 2020

Literatur

Mahlers Abschied: "Der letzte Satz" von Robert Seethaler

Mahler - © Foto: picturedesk.com / akg-images

Der todkranke Gustav Mahler tritt an Bord des Schiffes „Amerika“ die Heimreise von New York nach Wien an. In Robert Seethalers Prosa „Der letzte Satz“ lässt er dabei noch einmal markante Szenen aus seinem Leben Revue passieren.

Maria Renhardt

02. September 2020

Literatur

Lisa Eckhart: Der Wolf unter Großmutters Haube

Lisa Eckhart - © Foto: APA / Hans  Punz

Lisa Eckhart stand in den letzten Wochen ausgiebig im medialen Rampenlicht. Fegt man den ­Skandalfaktor beiseite, ­offenbaren sich dem Leser ihres literarischen Debüts „Omama“ romangewordene Lyrik und ein Pandämonium der Nachkriegsgesellschaft.

Stefan Neuhaus

21. August 2020

Literatur

Cécile Wajsbrot: "Weil Sie die Wörter kennen"

Wajsbrot - © Foto: imago images / Christian Thiel

Wie konnte das passieren? In kleinen Schritten ging die vertraute freie Welt verloren. Cécile Wajsbrot reflektiert in ihrer Prosa die systematische Zerstörung einer Gesellschaft.

Brigitte Schwens-Harrant

20. August 2020
Peter Handke - © Credit: APA/dpa/Manfred Rehm

Literatur

Roberto Bolaño: Variationen zum 11. September

Roberto Bolano - © Foto:  picturedesk.com / dpa / Fernando Nahuel

Er schrieb, als wäre Literatur eine Frage auf Leben und Tod. Für Roberto Bolaño war sie es wohl auch. Die drei Erzählungen, die nun im Band „Cowboygräber“ erschienen sind, zeigen 17 Jahre nach seinem frühen Tod viel von Bolaños Poetik.

Brigitte Schwens-Harrant

13. August 2020

Literatur

Katja Gasser: Laudatio auf Drago Jančar

Drago Jancar - © Foto: picturedesk.com  / Roni Rekomaa / Lehtikuva

Drago Jančar hat am 3. August 2020 den Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur erhalten. Wir bringen die Laudatio von Katja Gasser.

Katja Gasser

05. August 2020

Literatur

„Ousia“: Vielgestaltige Lyrik von Verena Stauffer

Stauffer Lyrik - © Foto: iStock / Nick Clark

Die oberösterreichische Schriftstellerin Verena Stauffer nimmt in ihrer Generation eine einzigartige Position ein, sie ist eine gelehrte ­Dichterin mit poetischer Kraft und Fantasie. Nun hat sie einen wunderbaren neuen Lyrikband vorgelegt.

Anton Thuswaldner

09. Juli 2020

Literatur

"Flüchtig" von Hubert Achleitner: Wendepunkte und Wegkreuzungen

Goisern - © Foto:  picturedesk.com  / Robert Newald

Auf der Suche nach sich selbst und nach dem persönlichen Glück: Der „Alpenrocker“, Liedermacher und Slow-Traveller Hubert von Goisern hat mit „flüchtig“ seinen ersten Roman herausgebracht – unter seinem bürgerlichen Namen Hubert Achleitner.

Maria Renhardt

02. Juli 2020

Literatur

Umgeschriebenes Leben ohne Originalfassung

Hollywood - © Foto: iStock / Magu Directors

Anne Enrights neuer Roman handelt von einem Hollywood-Star, einer komplizierten Mutter-Tochter-Beziehung und einer stationenreichen Reise in die Vergangenheit.

Rainer Moritz

17. Juni 2020

Theater

Max Reinhardt in Pressburg: 25 Rollen in 71 Vorstellungen

Max Reinhardt - © Foto: Getty Images / Culture Club / Kontributor

Die Sommermonate des Jahres 1893 verbrachte der junge Max Reinhardt auf den Brettern des Arena-Theaters in Pressburg/Bratislava – ein für den großen Theatermann lehrreiches ­Intermezzo, dem sich nun ein Sammelband widmet.

Georg Dox

28. Mai 2020
booklet 45·19 - © Rainer Messerklinger

06. November 2019

Literatur

Oh, Pardon, sind Sie der Fürst von Liechtenstein?

Schloss Vaduz - © Foto: iStock/dirkbaltrusch

Benjamin Quaderers literarisches Debüt, inspiriert von der „Liechtensteiner Steueraffäre“, hätte ein spannender Schelmenroman werden können, wäre der Text nicht gar so ambitioniert geraten.

Rainer Moritz

07. Mai 2020

Literatur

Welttag des Buches: Aufblickende Lesende

Anne Loudoun - © Foto: picturedesk.com  / akg-images

Der 23. April gilt als Welttag des Buches. Welche Rolle Bücher schon lange spielen, zeigt ein Blick in die Kunstgeschichte. Auch die Unterbrechung des Lesens wurde dargestellt.

Brigitte Schwens-Harrant

23. April 2020

Literatur

"Die Bagage" von Monika Helfer: Die Schönheit im Abseits

Monika Helfer - © Foto: APA / Stiplovsek Dietmar

In „Die Bagage“ erzählt Monika Helfer eine Geschichte von Neid, Missgunst und Verleumdung, die Geschichte ihrer eigenen Großmutter – und gleichzeitig eine ländliche Mentalitätsgeschichte.

Oliver vom Hove

23. April 2020

Literatur

Elektrifizierende Gedankenwelt

Lander - © Foto: Olga Lander, Archiv Erich Klein

Obwohl überzeugter Kommunist, konnte der Ingenieur und Autor Andrej Platonow aufgrund seiner antitotalitären Gesinnung zu Lebzeiten wenig publizieren. Nun kann das Werk des sowjetischen Schriftstellers in neuer Übersetzung entdeckt werden.

Erich Klein

16. April 2020

Literatur

Über Paul Celans „Todesfuge“ sprechen

Paul Celan Todesfuge - © Foto: picturedesk.com / ÖNB-Bildarchiv

Thomas Sparr hat mit seinem gut recherchierten, klugen und trotz des ernsten Stoffes auch unterhaltsamen Buch über die Hintergründe und Nachwirkungen von Paul Celans „Todesfuge“ eine Biografie des Gedichts wie des Autors vorgelegt.

Daniel Jurjew

16. April 2020

Literatur

"Power": Die Herrin der Bestien

Verena Güntner  - © Foto: Stefan Klüter

Die junge Autorin Verena Güntner hat mit ihrem neuen Roman „Power“ ein starkes Stück Literatur geschaffen.

Anton Thuswaldner

02. April 2020

Literatur

Abseits aller Glanzbilder

Birgit Birnbacher - © APA

In ihrem neuen Roman „Ich an meiner Seite“ erzählt die Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin Birgit Birnbacher vom Resozialisierungsweg eines jugendlichen Straftäters. Mit dokumentarischer Sicherheit zeigt sie auf, wie leicht ein Leben aus der Balance geraten kann.

| Maria Renhardt

02. April 2020

Literatur

Literatur in Corona-Zeiten: Schutzhaus, Hoffnungsort

Peschka - © Foto: APA/Gert Eggenberger

Es könnte auch ganz anders sein: Karin Peschkas neuer Roman „Putzt euch, tanzt, lacht“ überwindet Trauer mit Humor und Empathie und erzählt von Menschen als sozialen und solidarischen Wesen.

Brigitte Schwens-Harrant

19. März 2020

Literatur

Vom radikalen ­Überschreiten roter Linien

Gertraud Klemm - © Foto: picturedesk.com  / dpa Picture Alliance / Anke Waelischmiller

Gertraud Klemm holt in ihrem neuen Roman zu einem ­gesellschaftspolitischen Rundumschlag aus und prangert die Marginalisierung von Frauen im Kunst- und Kulturbetrieb an.

Maria Renhardt

11. März 2020