Literatur

Bernd Fischerauer: Hinter der Fassade

Fischerauer - © Foto: Imago / Sven Simon

Vor vier Jahren starb Bernd Fischerauer – ein Regisseur, der sich auch als Schriftsteller mit Zeitgeschichte und dem Umgang Österreichs mit der NS-Vergangenheit auseinandergesetzt hat.

Evelyne Polt-Heinzl

11. Mai 2021

Literatur

Welttag des Buches: Nachdenken über das Lesen

Der Suhrkamp-Verlag feierte die 70 Jahre seines Bestehens. Der Band „Warum Lesen. Mindestens 24 Gründe“ versammelt lesenswerte Essays von renommierten Autorinnen und Autoren.

Brigitte Schwens-Harrant

22. April 2021

Literatur

Angela Lehner: Auf dem Plastikboden der Realität

Lehner - © Foto: APA / Hans Punz

Der renommierte Rauriser Literaturpreis ging im Jubiläumsjahr 2020 an Angela Lehner, für ihren Debütroman „Vater unser“. Nun fand in digitaler Form die verspätete Überreichung statt. Über einen unkonventionellen Anti-Heimat-Roman.

Evelyne Polt-Heinzl

14. April 2021

Literatur

„Mein Gotland“: Geschichten von der Ostsee-Insel

Insel - © Foto: Pixabay

Mit „Mein Gotland“ würdigt die Schriftstellerin Anne von Canal schwedische Ostsee-Insel, die sie zu ihrer „Winterinsel“ erkoren hat. Erzählungen von Wind, Zeit und Einsamkeit.

Ingeborg Waldinger

07. April 2021

Literatur

Belarus – ein Land im Koma

Belarus - © Foto: APA / AFP / Sergei Gapon

Sasha Filipenko wurde 1984 in Minsk geboren. Nun liegt nach „Rote Kreuze“ auch sein literarisches Debüt „Der ehemalige Sohn“ in deutscher Übersetzung vor – ein Roman, der das Zeug zum Zeitdokument hat.

Georg Dox

31. März 2021

Literatur

Gerhard Roth: Meister der Spiegelfechterei

Venedig - © Foto: Wolfgang Schwens

In "Es gibt keinen böseren Engel als die Liebe", dem letzten Teil der packenden Romantrilogie rund um die Lagunenstadt Venedig, schickt Gerhard Roth eine weibliche Hauptfigurauf Irrfahrt durch ein Labyrinth trügerischer Wirklichkeiten.

Ingeborg Waldinger

31. März 2021

Literatur

Klaus Reichert: Über die Kunst des Übersetzens

Reichert - © Foto: Getty Images /ullstein bild / Manfred Roth

Persönliche Erinnerungen, Facetten einer Literaturgeschichte und Reflexionen über die Kunst der Übersetzung: Der Autor, Anglist und Übersetzer Klaus Reichert erzählt vom Scheitern am Schreiben und der Faszination an Sprache und Literatur.

Brigitte Schwens-Harrant

24. März 2021

Literatur

Daniela Danz: „Wildniß“

Wald - © Foto: iStock/digital_eye

Der neue Gedichtband von Daniela Danz führt durch die „Wildniß“, den Machtraum Natur. Ein Sprachkunstwerk, das fernab jeglicher Beschaulichkeit zum Blühen gebracht wird.

Anton Thuswaldner

10. März 2021

Literatur

Margit Schreiner: "Vater. Mutter. Kind. Kriegserklärungen"

Schreiner - © Foto: picturedesk.com / dpa Picture Alliance / Frank May

Margit Schreiner erzählt in ihrem neuen Roman „Vater. Mutter. Kind. Kriegserklärungen“ über den Ernst des Lebens in den 1950er Jahren und zeichnet dabei ein ebenso präzises wie selbstironisches Porträt jener Generation, die in den Wiederaufbaujahren aufgewachsen ist.

Christa Gürtler

04. März 2021

Literatur

Valeria Parrella: Auf der anderen Seite

Nisida - © Foto: Wikipedia/Nimh (cc by-sa 3.0)

In den Golf von Neapel führt Valeria Parrellas engagierter Roman „Versprechen kann ich nichts“: zu Jugendlichen in der Strafanstalt auf der Insel Nisida.

Brigitte Schwens-Harrant

25. Februar 2021
tddl

Literatur

Ilja Leonard Pfeijffer: Wo liegt Europa?

Grand_Hotel - © Foto: Wikipedia/Florstein (cc by-sa 3.0)

Ilja Leonard Pfeijffers opulenter Roman „Grand Hotel Europa“ beschäftigt sich mit den Folgen des identitätszerstörenden, durchkommerzialisierten Tourismus – elegant erzählt und oft komisch.

Rainer Moritz

24. Februar 2021

Literatur

Patrick Modiano: Leerstellen des Lebens

Modiano - © Foto: APA / AFP / Martin Bureau

Der französische Literaturnobelpreisträger Patrick Modiano erweist sich auch in seinem neuesten Roman „Unsichtbare Tinte“ als Meister magischer Erzählkunst.

Ingeborg Waldinger

18. Februar 2021

Literatur

Annie Ernaux: „Unverrückbare Steine“

Ernaux - © Foto: Imago / Agencia EFE

Spät wurde die französische Schriftstellerin Annie Ernaux im deutschen Sprachraum entdeckt und neu übersetzt. Auch ihr Buch „Die Scham“ zeigt, wie persönliche Erinnerung zur Quelle für kollektive Geschichte werden kann.

Brigitte Schwens-Harrant

18. Februar 2021

Literatur

Norbert Gstrein: „War ich der? Oder war ich ein anderer?“

Gstrein - © Foto: picturedesk.com / Neumayr

Im Film des Öfteren ein Frauenmörder, privat der zweite Jakob und lange nicht fähig, sich seiner Vergangenheit zu stellen: Norbert Gstrein lotet in seinem neuen Roman „Der zweite Jakob“ die seelischen Abgründe seines Protagonisten als Drahtseilakt zwischen Schuld und Erkenntnis aus.

Maria Renhardt

17. Februar 2021

Literatur

Carolina Schutti: Untiefen und Krater

Carolina Schutti - © Foto: APA / Herbert Neubauer

Carolina Schutti kann Sprache zum Flimmern und Flirren bringen. In ihrem vieldeutigen Roman „Der Himmel ist ein kleiner Kreis“ entspinnt sich ein poetologisches Spiel um Freiheit und Identität.

Anna Rottensteiner

12. Februar 2021

Literatur

Raphaela Edelbauer: Im Tal des Gruselns

KI - © Illustration: iSotck / Sloop Communications

Raphaela Edelbauer erkundet in ihrem neuen Roman „Dave“ das Menschliche im Künstlichen und formt dabei aus philosophischen Ideen, Finten und Fakten ein großes Ganzes.

Veronika Schuchter

10. Februar 2021

Literatur

Elke Erb: „Nicht nur heilt, sondern auch kräftigt“

Erb - © Foto: Imago / gezett

Anlässlich der Verleihung des Georg-Büchner-Preises 2020 an die deutsche Dichterin Elke Erb ist mit „Das ist hier der Fall“ ein gelungener Auswahlband erschienen, der einen Einstieg in das mehr als 50-jährige, durchwegs aktuelle Schaffen der Lyrikerin ermöglicht.

Daniel Jurjew

04. Februar 2021
Booklet Cover - © Foto: iStock/BlackJack3D (Bildbearbeitung: Rainer Messerklinger)

06. November 2020

Literatur

Jana Scheerer: „Das Meer in meinem Zimmer“

Wattenmeer - © Foto: iStock/aristotoo

In ihrem Roman „Das Meer in meinem Zimmer“ befasst sich die deutsche Autorin Jana Scheerer mit der Fragilität von Familienkonstrukten – in knappem Tonfall und ohne großen Gestus.

Rainer Moritz

03. Februar 2021

Literatur

Don DeLillo: Blackout. Was nun?

Screen

Der US-amerikanische Schriftsteller Don DeLillo schaltet in seinem Roman „Die Stille“ den Strom ab.

Brigitte Schwens-Harrant

27. Jänner 2021

Literatur

Seweryna Szmaglewska: Häftling Nummer 22090

Szmaglewska - © Foto: © Jacek Wiśniewski

In „Die Frauen von Birkenau“ schildert Seweryna Szmaglewska die Gräuel des Alltags im Konzentrationslager, denen sie als politische Gefangene mehr als zwei Jahre lang ausgesetzt war.

Radek Knapp

27. Jänner 2021

Literatur

Lana Lux: Die Waage weiß alles

Anorexie - © Foto: iStock/KatarzynaBialasiewicz

„Jägerin und Sammlerin“, der zweite Roman von Lana Lux, bietet neben der drastischen Schilderung einer Bulimie-­Erkrankung auch eine nuancierte Mutter-Tochter-Erzählung.

Oliver vom Hove

20. Jänner 2021

Literatur

Daniel Mason: Mit Musik auf dem Kriegspfad

Urwaldklavier - © Collage: Rainer Messerklinger (unter Verwendung eines Bildes von iStock/ZU_09)

Knapp zwanzig Jahre nach seinem ursprünglichen Erscheinen hat der Beck-Verlag Daniel Masons erzählfreudiges literarisches Debüt „Der Klavierstimmer Ihrer Majestät“ neu aufgelegt.

Oliver vom Hove

16. Dezember 2020

Literatur

­Johannes Urzidil: Weltmann aus Prag

Urzidil - © Foto: picturedesk.com / ÖNB-Bildarchiv

Vor 50 Jahren, im November 1970, starb der böhmische Erzähler ­Johannes Urzidil in Rom. In seinen ­immer noch aktuellen ­Schriften treffen Tradition und kosmopolitische Geistesgegenwart aufeinander.

Oliver vom Hove

05. November 2020

Literatur

Andrzej Stasiuk: „Nichts verstellt die Sicht"

Andrzej Stasiuk - © Foto: imago images / SKATA

Andrzej Stasiuks neuestes Buch „Beskiden-Chronik“ versammelt 76 Texte, die ursprünglich in einer polnischen Wochenzeitung erschienen sind. Elegant wechselt der Autor zwischen poetischen Landschaftsschilderungen und der Beschäftigung mit aktuellen politischen Themen.

Georg Dox

22. Oktober 2020

Literatur

Dostojewski: Aufgeregtes Blättern im Verbrecheralbum

Sibirien - © Foto: Getty Images / Alexander Aksakov

Die „Aufzeichnungen aus einem toten Haus“ erschienen zwischen 1860 und 1862 und waren das fulminante Comeback des Schriftstellers nach einem erzwungenen Schweigen. Sie zeigen bereits literarische Meisterschaft.

| Georg Dox

08. Oktober 2020

Literatur

„Erwachen“ – Nir Barams neuer Roman

Nir Baram - © Fotos: Privat

Wer dieses Buch liest, ist genötigt, im Angesicht der Welt tatsächlich zu erwachen, meint Erich Klein. Der Coming-of-Age-Roman erzählt zugleich ein Stück israelischer Geschichte.

Erich Klein

10. September 2020

Literatur

Mahlers Abschied: "Der letzte Satz" von Robert Seethaler

Mahler - © Foto: picturedesk.com / akg-images

Der todkranke Gustav Mahler tritt an Bord des Schiffes „Amerika“ die Heimreise von New York nach Wien an. In Robert Seethalers Prosa „Der letzte Satz“ lässt er dabei noch einmal markante Szenen aus seinem Leben Revue passieren.

Maria Renhardt

02. September 2020

Literatur

Lisa Eckhart: Der Wolf unter Großmutters Haube

Lisa Eckhart - © Foto: APA / Hans  Punz

Lisa Eckhart stand in den letzten Wochen ausgiebig im medialen Rampenlicht. Fegt man den ­Skandalfaktor beiseite, ­offenbaren sich dem Leser ihres literarischen Debüts „Omama“ romangewordene Lyrik und ein Pandämonium der Nachkriegsgesellschaft.

Stefan Neuhaus

21. August 2020
booklet 45·19 - © Rainer Messerklinger

06. November 2019

Literatur

Cécile Wajsbrot: "Weil Sie die Wörter kennen"

Wajsbrot - © Foto: imago images / Christian Thiel

Wie konnte das passieren? In kleinen Schritten ging die vertraute freie Welt verloren. Cécile Wajsbrot reflektiert in ihrer Prosa die systematische Zerstörung einer Gesellschaft.

Brigitte Schwens-Harrant

20. August 2020

Literatur

Roberto Bolaño: Variationen zum 11. September

Roberto Bolano - © Foto:  picturedesk.com / dpa / Fernando Nahuel

Er schrieb, als wäre Literatur eine Frage auf Leben und Tod. Für Roberto Bolaño war sie es wohl auch. Die drei Erzählungen, die nun im Band „Cowboygräber“ erschienen sind, zeigen 17 Jahre nach seinem frühen Tod viel von Bolaños Poetik.

Brigitte Schwens-Harrant

13. August 2020

Literatur

Katja Gasser: Laudatio auf Drago Jančar

Drago Jancar - © Foto: picturedesk.com  / Roni Rekomaa / Lehtikuva

Drago Jančar hat am 3. August 2020 den Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur erhalten. Wir bringen die Laudatio von Katja Gasser.

Katja Gasser

05. August 2020

Literatur

„Ousia“: Vielgestaltige Lyrik von Verena Stauffer

Stauffer Lyrik - © Foto: iStock / Nick Clark

Die oberösterreichische Schriftstellerin Verena Stauffer nimmt in ihrer Generation eine einzigartige Position ein, sie ist eine gelehrte ­Dichterin mit poetischer Kraft und Fantasie. Nun hat sie einen wunderbaren neuen Lyrikband vorgelegt.

Anton Thuswaldner

09. Juli 2020

Literatur

"Flüchtig" von Hubert Achleitner: Wendepunkte und Wegkreuzungen

Goisern - © Foto:  picturedesk.com  / Robert Newald

Auf der Suche nach sich selbst und nach dem persönlichen Glück: Der „Alpenrocker“, Liedermacher und Slow-Traveller Hubert von Goisern hat mit „flüchtig“ seinen ersten Roman herausgebracht – unter seinem bürgerlichen Namen Hubert Achleitner.

Maria Renhardt

02. Juli 2020

Literatur

Umgeschriebenes Leben ohne Originalfassung

Hollywood - © Foto: iStock / Magu Directors

Anne Enrights neuer Roman handelt von einem Hollywood-Star, einer komplizierten Mutter-Tochter-Beziehung und einer stationenreichen Reise in die Vergangenheit.

Rainer Moritz

17. Juni 2020

Theater

Max Reinhardt in Pressburg: 25 Rollen in 71 Vorstellungen

Max Reinhardt - © Foto: Getty Images / Culture Club / Kontributor

Die Sommermonate des Jahres 1893 verbrachte der junge Max Reinhardt auf den Brettern des Arena-Theaters in Pressburg/Bratislava – ein für den großen Theatermann lehrreiches ­Intermezzo, dem sich nun ein Sammelband widmet.

Georg Dox

28. Mai 2020

Literatur

„Es gibt nicht nur die eine Wahrheit“

UN Headquarters - © Foto: iSotck / S. Greg Panosian

Nora Bossong zeigt in ihrem bemerkenswerten Roman „Schutzzone“ Missionen der Vereinten Nationen von innen und entfaltet dabei eine komplexe Welt mit all ihren Widersprüchen und Irritationen.

Maria Renhardt

20. Mai 2020

Literatur

Oh, Pardon, sind Sie der Fürst von Liechtenstein?

Schloss Vaduz - © Foto: iStock/dirkbaltrusch

Benjamin Quaderers literarisches Debüt, inspiriert von der „Liechtensteiner Steueraffäre“, hätte ein spannender Schelmenroman werden können, wäre der Text nicht gar so ambitioniert geraten.

Rainer Moritz

07. Mai 2020

Literatur

Welttag des Buches: Aufblickende Lesende

Anne Loudoun - © Foto: picturedesk.com  / akg-images

Der 23. April gilt als Welttag des Buches. Welche Rolle Bücher schon lange spielen, zeigt ein Blick in die Kunstgeschichte. Auch die Unterbrechung des Lesens wurde dargestellt.

Brigitte Schwens-Harrant

23. April 2020

Literatur

"Die Bagage" von Monika Helfer: Die Schönheit im Abseits

Monika Helfer - © Foto: APA / Stiplovsek Dietmar

In „Die Bagage“ erzählt Monika Helfer eine Geschichte von Neid, Missgunst und Verleumdung, die Geschichte ihrer eigenen Großmutter – und gleichzeitig eine ländliche Mentalitätsgeschichte.

Oliver vom Hove

23. April 2020

Literatur

Elektrifizierende Gedankenwelt

Lander - © Foto: Olga Lander, Archiv Erich Klein

Obwohl überzeugter Kommunist, konnte der Ingenieur und Autor Andrej Platonow aufgrund seiner antitotalitären Gesinnung zu Lebzeiten wenig publizieren. Nun kann das Werk des sowjetischen Schriftstellers in neuer Übersetzung entdeckt werden.

Erich Klein

16. April 2020

Literatur

Über Paul Celans „Todesfuge“ sprechen

Paul Celan Todesfuge - © Foto: picturedesk.com / ÖNB-Bildarchiv

Thomas Sparr hat mit seinem gut recherchierten, klugen und trotz des ernsten Stoffes auch unterhaltsamen Buch über die Hintergründe und Nachwirkungen von Paul Celans „Todesfuge“ eine Biografie des Gedichts wie des Autors vorgelegt.

Daniel Jurjew

16. April 2020