Sehr geehrter Herr Bundeskanzler,
lieber Sebastian!

Wie ich eurem Blog zur-sache.at entnehmen muss, hast du gestern in Bayern den „Freiheitspreis der Medien“ bekommen. Obwohl ich mich frag, wozu du so einen Preis brauchst, den sonst nur Politiker von gestern wie der Gorbatschow oder der Juncker kriegen, versteh ich schon, dass du nach den Wochen, wo so viele dein Licht unter den Scheffel gestellt haben, ein wenig Seelenbalsam haben willst.

Trotzdem: Diesen Preis hättest nicht annehmen dürfen! Jedenfalls nicht, solange ich ihn nicht gekriegt hab. Denn die wahren Freiheitskämpfer sind immer noch wir in Tirol!

Ja, wer hat sich mit Händen und Füßen dagegen gewehrt, dass ihr Wiener uns einsperren wolltet? Und wer hat noch letztes Jahr, als die Freiheit, sich zu infizieren, so massiv bedroht wurde, dage­gengehalten? Ist es nicht genug, dass wir euch zwei Landesräte geopfert haben? Und wer hat uns diesen Doktor mit den windigen Testungen geschickt? Ihr aus Wien!

Und ausgerechnet von die Bayern, die uns Tirolern einen Eisernen Quarantäne-Vorhang aufgestellt haben, lasst du dir so einen Preis umhängen! Das ist Geschichtsklitterung und unsolidarisch mit uns Tirolern.

Ich sag da nur: Adlerrunde! Eine andere Sprache verstehst du ja offenbar nicht.

Dein Günther

FURCHE-Navigator Vorschau