Digital In Arbeit

Welche Lerngesellschaft?

Wir brauchen ein Aus- und Weiterbildungssystem für die Gesamtökonomie, nicht nur für die Marktökonomie. Mehr als neun Zehntel der menschlichen Tätigkeiten, Entscheidungen und Konsum- oder Erlebnisakte haben mit Qualifikationen für die Erwerbs-Arbeitswelt nichts zu tun.

Die Lebensqualität schaffenden Potentiale der Marktökonomie sind verbraucht. Die Defizite, die uns Sorgen bereiten, liegen in der Brachlegung der lebensweltlichen Arbeit, in der Inkompetenz des Menschen im Umgang mit Mitmensch, Globus, Natur, Medien. Diese Defizite sind maßgeblich auch Wissens- und Qualifikationsdefizite. Es ist auch eine Lern- und Bildungsaufgabe, die Breite und Intensität des Erlebens zu steigern.

Schule und Universität werden heute durch die Politik in die falsche Richtung bewegt. Dabei waren die Chancen der Umstellung auf ein Lernen für ein erfülltes privates und öffentliches Leben noch nie so groß: Das Herauskatapultieren von tendenziell zumindest zwei Dritteln der Bevölkerung aus der klassischen Erwerbs-Arbeitswelt erfordert ohnehin eine Finanzierung des Lebens(-unterhalts) und der Tätigkeit dieser Menschen. Damit kann eine Lerngesellschaft gekoppelt und mitfinanziert werden, die für alle Sektoren der Hervorbringung von materiellem und kulturellem Reichtum qualifiziert. Nahezu alle Bildungskapazitäten auf die (Arbeits-)-Märkte hin zu orientieren, ist nicht nur ein einseitiges, sondern auch ein veraltetes Konzept.

Die Zukunft liegt (wieder) in der Orientierung auf ein universelles und ganzheitliches Bildungskonzept. Qualifizierung für die entwickelte Markt- und Techno-Ökonomie bleibt sicher wichtig, aber nur als ein Segment unter mehreren. Es kann mit Hilfe der neuen technischen Möglichkeiten - in Zusammenwirken zwischen staatlichen Einrichtungen und Wirtschaft - schlank und effizient organisiert werden. Die derzeitige Unterwerfung des Bildungssystems unter einen völlig überzeichneten Bedarf der "Wirtschaft" zu stoppen, ist die heute im Vordergrund stehende politische Aufgabe.

Die derzeit laufenden Trends verursachen jedenfalls irreversible Schäden.

Ein Thema. Viele Standpunkte. Im FURCHE-Navigator weiterlesen.

FURCHE-Navigator Vorschau